Die Chancen auf einen weiteren Heimsieg der Gastgeber in der Fußball-Bayernliga Nord standen gut: In der 25. Minute sprintete Meyer in Richtung FSV-Tor und wurde im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß vergab P. Gashi. Vorher hielt Gästekeeper Pröll Schüsse von Jahrsdörfer (15.) und Gashi (17.). "Wir haben versäumt, vor der Pause ein Tor zu machen. Das ist das einzige, was ich auszusetzen habe", so TSV-Trainer Detlef Hugel. Heute hätten seine Mannen bis zum Schluss gekämpft, "das muss die Basis für die kommenden Begegnungen sein".

Über weite Strecken dominant

Und dieses Bemühen kann man dem Bayernliga-Neuling nicht absprechen, der engagiert zu Werke ging und über weite Strecken die Begegnung bestimmte. Bis die etwas überraschende Führung der Mittelfranken kam, als sie im Strafraum eine unübersichtliche Situation zu nutzen wussten. Doch stand zuvor dem TSV auch das Glück zur Seite: Nach einem schnellen Angriff der Gäste sprang erst der Ball vom Pfosten zurück, kurz danach von der Latte, ehe ihn die Abwehr ins Aus beförderte. Wichtig war auch die Großtat von Küfner, als er den Ball kurz nach der Erlanger Führung gerade noch über das Gehäuse lenkte.
Wie ein Schock wirkte der Rückstand für Neudrossenfeld, für 20 Minuten ging nichts mehr. Dann besann sich der TSV und drängte den Gegner in die eigene Hälfte. Den verdienten Lohn für den Einsatz gab es in der 74. Minute: Widmaier passte zu Gashi in den freien Raum, der flankte von rechts fast an der Torlinie nach innen und Jahrsdörfer (74.) stand goldrichtig, um aus kurzer Distanz einzunetzen. Kurz vor Schluss hätte es dann fast noch zum Sieg gereicht. Erst spitzelte Tonka (81.) die Kugel ganz knapp am Tor vorbei, dann wurde Gashi in letzter Sekunde am Torschuss gehindert (91.).
Alles in allem war es ein gerechtes Unentschieden. Das sah auch FSV-Trainer Normann Wagner so: "Wir haben uns mit einer Rumpfelf gut aus der Affäre gezogen." Man habe gemerkt, dass es ein Spiel um den Abstieg war, die verbissenen Zweikämpfe hätten das gezeigt. Beim TSV fielen Laemmert und Jahrsdörfer positiv auf, Erlangen hatte in Pröll, Graine und Schulze-Zachau seine Besten.


TSV Neudrossenfeld -
FSV Erlangen-Bruck 1:1 (0:0)
TSV Neudrossenfeld: Küfner - Hahn (53. König), Zapf, Jahrsdörfer, Taubenreuther, Meyer, Pajonk, Henriques (69. Tonka), Laemmert, Gashi, Widmaier.

Tore: 0:1 Hinrichs (50.), 1:1 Jahrsdörfer (74.). - Schiedsrichter: Arnold (Langenleiten). - Zuschauer: 170.