Fußball-Bayernligist TSV Neudrossenfeld kassiert zu Hause gegen den TSV Großbardorf eine 0:1-Niederlage und bleibt damit im siebten Spiel in Folge ohne Sieg.
Bis auf die erste Viertelstunde zeigten die Gastgeber eine couragierte Leistung, lagen dem Ausgleich und einem verdienten Punktgewinn ganz nahe. Aber alle Bemühungen waren umsonst. So muss man sich allmählich mit der Relegation anfreunden - das sieht auch TSV-Coach Detlef Hugel so: "Wichtig ist jetzt, nicht an das Tabellenende abzurutschen, weil wir in den Ausscheidungsspielen eine echte Chance haben. Ich mache meiner Mannschaft ein Kompliment für die starke zweite Hälfte, es war ein Schritt in die richtige Richtung gegen einen schweren Gegner." Nur anfangs hätte man energischer agieren müssen.

Spiel nach elf Minuten gelaufen

Die Partie war gerade mal elf Minuten alt, als Großbardorf einen schönen Angriff über drei Stationen vortrug, die heimische Abwehr diesen zu spät störte und Rieß die Hereingabe völlig freistehend aus kurzer Distanz verwandelte.
Die erste große Chance der Platzherren gab es nach einer Ecke (18.): Gabold rettete in letzter Sekunde vor der Torlinie und dem einschussbereiten Brand. Dann versuchte es Tonka (35.), der am resoluten Gästekeeper scheiterte. Vorher verzog Lattermann (31.) knapp, der Ball landete neben dem rechten Pfosten im Aus. In dieser Phase vermisste man bei den Einheimischen Passgenauigkeit und Abgeklärtheit.

Wenig los in Hälfte 2

In den zweiten 45 Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe, allerdings mit wenigen Tormöglichkeiten. Die schnelle, technisch beschlagenen und routinierten Unterfranken hatten zwar noch ein leichtes Übergewicht, verzeichneten aber nur einen gefährlichen Freistoß von Rieß, während Drossenfeld immerhin nochmals durch Lattermann und einen schön vorgetragenen Angriff im Schlussspurt Gelegenheiten zum Remis hatte.
Der Sieg der Gäste hing bis zum Abpfiff am seidenen Faden. Daher gab auch Gästetrainer Dominik Schönfelder gern zu, dass das 1:0 glücklich war: "Es hätte auch anders ausgehen können." In der ersten Hälfte sah er ein sehr gutes Spiel seiner Elf, die in Kapitän Leicht und dem schwer unter Kontrolle zu bringenden Rieß ihre besten Spieler hatte. Kapitän Stahl lieferte bis zur Auswechslung ebenfalls eine gute Partie ab. Bei den Neudrossenfeldern verdiente sich der unermüdlich rackernde Jahrsdörfer eine gute Note, und auch die Abwehr um Taubenreuther und Zapf ließ bis auf die eine Ausnahme wenig zu. Tonka hatte gute Szenen, wirkte jedoch manchmal in seinen Aktionen etwas unglücklich. Torwart Grüner war wenig beschäftigt. Mit viel Augenmaß leitete Schiedsrichter Winkler die faire Begegnung.

TSV Neudrossenfeld -
TSV Großbardorf 0:1 (0:1)
TSV Neudrossenfeld: Grüner - Hahn, Weickmann, Zapf, Taubenreuther, Lattermann, Henriques, Jahrsdörfer, Brand (64. Widmaier), Hofmann (82. Gashi), Tonka.
TSV Großbardorf: Schneider - Orf, Hölderle, Snaschel (83. Katzenberger), Mantlik, Stahl (62. Wenzel), Rieß, Gabold, Leicht, Breunig (46. Zang), Zehe. - Tore: 0:1 Rieß (46.). - SR: Winkler (Rittersbach). - Zuschauer: 110