Erneut wies Neudrossenfeld den großen Nachbarn aus Bayreuth in die Schranken. Mit einer soliden Leistung ohne Schwachpunkt, großem kämpferischen Einsatz und auch mit spielerischen Mitteln bot der Landesligist gestern Abend dem klassenhöheren Gast fast während der gesamten Spielzeit Paroli. Nur in der 64. Minute wurde es für die Platzherren so richtig brenzlig: Nach dem 0:1-Rückstand, als Eckert einen Eckstoß unbehindert eingeköpft hatte, hätte Gashi die Vorentscheidung herbeiführen können. Sein Kopfball traf jedoch nur die Querlatte. Den Abpraller beförderte der sonst wenig beschäftigte TSV-Keeper Grüner zurück ins Feld.

Sonstige Chancen des Bayernligisten blieben Mangelware, man wollte den Vorsprung verwalten und tat nicht mehr viel für eine höhere Torquote. Neudrossenfeld besaß insgesamt die besseren Möglichkeiten. Taubenreuther (30.) verfehlte mit dem Kopf nur ganz knapp, Diwersi (60.) ebenfalls. Der verdiente Ausgleich resultierte aus einem wunderschönen Zuspiel des überragenden Taubenreuther auf Diwersi, der Sponsel mit einem einem langen und artistischen Heber überwand.

Den Neudrossenfeldern gebührt ein Gesamtlob. Die sattelfeste Abwehr war erneut das Prunkstück. Lämmert, stärkster Akteur, zog die Fäden im Mittelfeld, er brachte die nötige Ruhe ins Spiel. Lattermann und Diwersi sorgten für ständige Gefahr. Und im Elfmeterschießen zeigten die Einheimischen ebenfalls starke Nerven. Lattermann, Diwersi, Lämmert, Brand und Widmaier zielten sicher, Ex-Drittliga-Torwart Sponsel war chancenlos. Bei der SpVgg schoss Root übers Tor, das war die Entscheidung.

Heimcoach Peter Schmidt bedankte sich bei seiner Elf für das schöne Abschiedsgeschenk: "Wir haben an uns geglaubt, es lief gut für uns." Sein Kollege Heiko Gröger zeigte sich ein bisschen frustriert: "Wir waren nicht zwingend genug, es fehlte der Zug zum Tor". Er hätte sich mehr Qualität von seinen Spielern gewünscht. Der Favorit musste die Leistung der Neudrossenfelder neidlos anerkennen. Der Schiedsrichter leitete mit viel Ruhe und Übersicht.


TSV Neudrossenfeld - SpVgg Bayreuth 6:5 n.E. (1:1)

TSV Neudrossenfeld: Grüner - Partyka, Hilla, Zapf, Taubenreuther, Lattermann, Widmaier, Lutz (59. Brand), Diwersi, Lämmert, Pajonk (73. Kempf).
SpVgg Oberfranken Bayreuth: Sponsel - Rinchiuso, Zitzman, Horter, Schreckinger, Eckert, Kayser (46. Pötzinger), Kolb (46. Weiß), Root, Gashi, Hiemer.
Tore: 0:1 Eckert (16.); 1:1 Diwersi (77.). - Schiedsrichter: Schwarzmann (Scheßlitz). - Zuschauer: 510.