von unserem Redaktionsmitglied 
Christian Schuberth

Neudrossenfeld — Vor dem bedeutungslosen Saisonfinale am heutigen Samstag (16 Uhr) beim SV Pettstadt gibt Weinrich schon mal drei Namen preis. Mit weiteren Verstärkungen sei man sich bereits einig, allerdings stünden noch noch Gespräche mit den jeweiligen Vereinen aus.
Sicher ist, dass Lorenz Hofmann nach nur einem Jahr zum TSV Neudrossenfeld zurückkehrt. Der 21-jährige Stürmer aus Goldkronach spielte bereits von 2010 bis 2013 für den TSV, ehe er sich eine Klasse höher bei der SpVgg Bayreuth versuchte. Allerdings kam Hofmann nur auf acht Bayernliga-Einsätze, ebenso oft musste er in der Bezirksliga-Mannschaft ran. Unter Vertrag hat der TSV Neudrossenfeld ferner den in der Abwehr und im Mittelfeld einsetzbaren Daniel Weickmann (20) vom Süd-Bayernligisten VfB Eichstätt genommen. Er stammt aus der Jugend des FC Ingolstadt und wird nun in Bayreuth ein Studium aufnehmen.
Für die Defensive hat der TSV Neudrossenfeld Carsten Hahn vom Ligarivalen SV Friesen verpflichtet. Er soll den scheidenden Routinier Marcel Mayr, der mit 37 Jahren seine Karriere auf höherem Niveau beenden will, ersetzen. Der 21-jährige Hahn wurde in der Jugend der SpVgg Bayern Hof ausgebildet und gilt als einer der talentiertesten Abwehrspieler der Region. Von 2011 bis 2013 schnürte Hahn die Fußballschuhe für den Landesligisten FC Burgkunstadt.

Weinrich will Wiedergutmachung

Sowohl der SV Pettstadt als auch der TSV Neudrossenfeld mussten zuletzt Niederlagen einstecken. Doch während die Pettstadter beim 1:4 in Friesen unter Wert geschlagen wurden, kassierte der Meister eine gleichermaßen verdiente wie peinliche 0:3-Heimschlappe gegen den Abstiegskandidaten SV Buckenhofen. Klar, dass dies Gerald Weinrich nicht gefallen hat. Sicherlich hat der Vorsitzende Verständnis dafür, dass sich die Mannschaft nach dem Titelgewinn gedanklich schon in den Erholungsurlaub verabschiedet hat und durch die Feierlichkeiten geschwächt war. Weinrich sagt aber auch: "Es war schon eine Katastrophe für die Zuschauer, die Meistermannschaft in so einem desolaten Zustand vorzufinden." Deshalb erwartet er, dass sich die Spieler heute bei den stark ersatzgeschwächten Pettstadtern - gleich neun Akteure fehlen - mit einer ordentlichen Leistung aus der Landesliga verabschieden.
Dazu werde aber wieder voller Einsatz nötig sein, glaubt Weinrich: "Man hat gesehen, dass es nicht reicht, wenn man nur zehn Prozent weniger macht und bei jedem Zweikampf einen Schritt zu spät kommst. Da hast du selbst gegen Buckenhofen keine Chance."
TSV Neudrossenfeld am Samstag um 16 Uhr beim SV Pettstadt (Aufgebot): Küfner, Grüner - Mayr, Pajonk, Lämmert, Lutz, Lattermann, Konradi, Brand, Diwersi, Jahrsdörfer, Brüll, Nagel, Daschner, Kempf, Heil, Zapf, Partyka. - Es fehlen: Taubenreuther (Knieprobleme).