Eines von ihnen ist das Schlusslicht ATS Kulmbach II, das mit dem neuen Spielertrainer Christian Kolb doch noch den drohenden Abstieg verhindern will. Mit Steffen Klaus (FC Kupferberg) und Maximilian Schuberth (TSV Stadtsteinach) haben zwar zwei Stützen der Bezirksliga-Reserve den Rücken gekehrt, doch dafür kehren vom TDC Lindau der letztjährige Kreisklassen-Torschützenkönig Alexander Maier und Viktor Blehm zurück. Ein weiterer Rückkehrer ist Frank Müller. Der 42-jährige Routinier wechselt nach zwei Jahren beim BSC Kulmbach wieder zum ATS. Für das Tor holte der ATS II Dominic Schuberth (TSV 08 Kulmbach), und Apostolos Papavassiliou hat das Fußballspielen nach längerer Zeit wieder angefangen.

Der Vorletzte BSC Kulmbach hat mit Marco Michel einen neuen Nachfolger für Spielertrainer Christian Seidel gefunden, der nach Oberbayern gezogen ist. Personell aufgebessert haben die Blaicher allerdings nicht, der Klassenerhalt soll mit dem aktuellen Kader geschafft werden.
Ebenfalls kaum Veränderungen meldete der SSV Kasendorf II (7.). Nur Maximlian Mösch hat den SSV in Richtung Bad Berneck verlassen.

Der VfB Kulmbach II (14.) hat mit Semih Sener von Vatanspor Kulmbach einen jungen und talentierten Spieler bekommen, der die Eichhorn-Truppe bei ihrer Mission Klassenerhalt unterstützen soll.
Die Abstiegssorgen beim SV Motschenbach (12.) wurden in der Winterpause sicherlich nicht kleiner. Nachdem Patrick Götschel zum Liga-Konkurrenten SV Ramsenthal zurückgekehrt ist, Andreas Spiewok wegen eines längeren USA-Aufenthaltes pausieren muss und man keine Neuzugänge in Motschenbach zu verbuchen hat, setzt SV-Coach Michael Hergl nun vermehrt auf die eigene Jugend.

Schröder trainiert Ramsenthal

Das dritte Team mit einem neuen Trainer in der Winterpause ist der SV Ramsenthal (11.). Der Bindlacher Thomas Schröder soll den Klassenerhalt möglichst schnell unter Dach und Fach bringen, nachdem sich der Verein im Herbst von Sascha Zekic getrennt hat. Neu sind beim SV neben Schröder und Götschel aus Motschenbach auch Maximilian Hübner (zuletzt TSV Harsdorf) und Stefan Schindler (Eintracht Bayreuth). Verlassen hat den Verein dagegen Ramazan Ülker (TFC Bayreuth).

Täffner verlässt den ASV

Einen herben Verlust hat der ASV Marktschorgast (13.) zu beklagen: Spielmacher Patrick Täffner verlässt den ASV nach drei Jahren, in denen er über 50 Tore für den ASV erzielte, und wechselt zum Spitzenreiter der Kreisklasse 5 Bayreuth, TSV Bad Berneck. Außerdem zieht es Kevin Handlaß zurück zum FC Neuenmarkt. Die Abgänge kompensieren sollen Adam Antoniszyn (FSV Viktoria Hof), Ewgenij Reinhardt (vereinslos) und Stefan Schmidt (SG FC Neuenmarkt II/TSV Wirsberg).

Personell verstärkt im Aufstiegsrennen hat sich der FC Kupferberg. Neben Steffen Klaus (ATS Kulmbach II) wechselte auch noch Ralf Heisinger vom SV Hutschdorf ins Oberland. Verlassen hat den FC allerdings Christian Huber, der sich zum Nachbarn FC Marktleugast verändert.

Je einen Ab- und Zugang vermelden der SSV Peesten (8.) und der FC Schwarzach (9.). Bei den Peestenern ist der junge Daniel Schuhmann vom Nachbarn TSV Thurnau neu an Bord. Dafür verließ Tobias Wölfel den SSV in Richtung Hutschdorf. Zu den Schwarzachern stößt vom VfB Kulmbach Yasin Kalburan. Ein herber Verlust für den FC ist allerdings der Wechsel von Oktay Sakar zu Vatanspor Kulmbach, wo er das Amt des Spielertrainers übernehmen wird.

Der souveräne Spitzenreiter TSV Stadtsteinach hat seinen Kader mit Rückkehrer Max Schuberth vom ATS weiter verstärkt. Außrrdem stößt noch Andreas Lutz (vereinslos) zum TSV. Der Fünfte TSV Harsdorf begrüßt Dominik Lang (vereinslos) und Alexander Tennstädt (FSV Bayreuth II) neu im Kader.
Absteiger TSV 08 Kulmbach (6.) hat trotz sechs Punkten Rückstand auf Platz 2 den Traum vom Wiederaufstieg - der sicherlich nur noch via Relegation möglich ist - noch nicht aufgegeben. Der neue Trainer Richard Lunz muss allerdings im restlichen Saisonverlauf nicht nur auf Torwart Dominic Schuberth (zum ATS II) verzichten, sondern auch auf seinen besten Torjäger: Denn Michael Bergmann-Arandt hat sich beim Firmen-Hallenfußballturnier inen Kreuzbandriss zugezogen und fehlt wohl auch über die Saison hinaus.

Keine Transfers gab es beim SV Grafengehaig (10), VfR Katschenreuth II (2.) und FC Kirchleus (4.).