Gröger war vor zwei Jahren zur SpVgg gekommen, nachdem er den ASV Hollfeld von der Kreisklasse in die Bayernliga geführt hatte. Nun steht er mit den Bayreuthern als Tabellenführer der Bayernliga auf dem Sprung in die Regionalliga Bayern. Doch in der vierthöchsten deutschen Spielklasse dürfte Gröger die Bayreuther nicht mehr betreuen, da ihm die dazu nötige A-Lizenz fehlt und er diese aufgrund beruflicher Beanspruchung auch nicht kurzfristig erwerben kann.

In einer Pressemitteilung dankt der Verein Heiko Gröger "für den Aufbau einer schlagkräftigen erfolgreichen Truppe, seit er nach der Saison 2012/13 das Traineramt übernommen hat, und wünscht ihm privat und beruflich, natürlich insbesondere auf seinem weiteren sportlichen Weg als Trainer, alles Gute."

Bereits am Dienstag wollen die Bayreuther Verantwortlichen Grögers Nachfolger zur neuen Saison präsentieren.