Kein Zweifel - eine solche Berg- und Talfahrt wie in den vergangenen Wochen hat die Herrenmannschaft der HG Kunstadt selten erlebt. Das Kuriose daran: Das Endergebnis war mit 23:24 in den drei letzten Partien exakt dasselbe. Jedoch holte die HGK nur beim Auswärtserfolg in Ahorn beide Zähler. Die unglücklichen Heimniederlagen gegen Bamberg und vor allem gegen Lichtenfels wirken aber nach.

Da scheint mit dem HSC 2000 Coburg III der rechte Gegner zur rechten Zeit am Sonntag um 16 Uhr in die Obermainhalle zu kommen. Aber Vorsicht: Gerade weil der HSC mit 0:18 Punkten einsam das Tabellenende der Bezirksoberliga schmückt, steht die Zelenov-Truppe unter Druck. Eine erneute Heimpleite würde nicht nur das Nervenkostüm von Maile und Co. weiter strapazieren, sondern das Punktekonto - derzeit 9:9 Zähler - der HG ins Negative reißen.

Ein unberechenbarer Gegner

Und gerade weil die Coburger bisher nichts Zählbares zu verzeichnen hatten, sind sie so gefährlich, da man von offizieller HSC-Seite diesen Tabellenplatz nicht gutheißen wird. Die Gefahr für die HG: Der Gegner könnte personell aufgestockt werden. Folglich müssen die Kunstadter auch an diesem Sonntag auf der Hut sein. Gerade weil man in den kommenden Wochen und Monaten auf David Jung und damit auf den besten Schützen des Kaders verzichten muss, wird das Team noch enger zusammenrücken müssen. Einen ersten Beweis hierfür wollen die Schützlinge von Coach Zelenov am Sonntag abliefern.

Damen gegen Verfolger gefordert

Direkt vor den Herren treten die Kunstadter Damen in der Obermainhalle in Aktion. Dabei verläuft die Erfolgskurve des Teams ein wenig gegensätzlich zu der der Herren. Denn die Mannschaft von Trainer Bernert kehrt mit vier Siegen in Folge in die Obermainhalle zurück, erwartet aber um 14 Uhr einen echten Härtetest. Gegner ist die Reserve von HaSpo Bayreuth, die nur zwei Zähler hinter der HG auf den vierten Platz liegt. Im Duell Zweiter gegen Vierter wird sich entscheiden, wer den beiden Spitzenteams von TSV Weitramsdorf und TV Marktleugast auf den Fersen bleiben wird.

Nach den beiden "Ersten" rundet die zweite Herrenmannschaft den Heimspiel-Sonntag der HGK mit der Partie gegen die SG Rödental II ab. Das Aufeinandertreffen der beiden routinierten Teams wird um 18 Uhr angepfiffen.
Tags zuvor spielen vier Jugendteams der HGK auswärts um wichtige Punkte. Den Anfang macht am Samstag um 10.45 Uhr die weibliche D-Jugend mit der Partie beim TSV Weitramsdorf. Um 14 Uhr möchte die männliche B-Jugend von Trainer Stirbati den tollen Erfolg gegen Coburg von letzter Woche auch beim TV Münchberg bestätigen, doch der TVM ist in eigner Halle nicht zu unterschätzen.

Die weiteste Anreise hat erneut die weibliche C-Jugend hinter sich zu bringen, die um 15 Uhr auf die HG Marksteft/Rödelsee trifft. Die Unterfranken belegen derzeit mit 8:2 Zählern den vierten Platz der Landesliga und werden folglich der HGK alles abverlangen.

Gute Chancen hingegen darf sich die männliche C-Jugend der Kunstadter beim ihrem Gastspiel in der Bamberger Berufsschulhalle um 15.30 Uhr ausrechnen. Gegner ist dann nämlich der HC 03 Bamberg, den man vor kurzem noch deutlich mit 30:19 in der Obermainhalle bezwungen hatte. mts