Im Finale trafen die Reitscherinnen auf den Ligarivalen 1. FFC Hof. Nachdem es nach regulärer Spielzeit 2:2 stand, musste das Siebenmeterschießen entscheiden. Zur Heldin avancierte Christin Stöcker, die den letzten Siebenmeter ihrer Hofer Torwart-Kollegin Claudia Mühlstädt parierte.

Sowohl der SV Reitsch als auch der FFC Hof sind für die Bayerische Hallenmeisterschaft am 17. Februar in Speichersdorf qualifiziert. Dies haben ferner bereits der SV Frauenbiburg (Niederbayern), FC Karsbach (Unterfranken) und FC Memmingen (Schwaben) geschafft.

Für den Kreisligisten TSV Thurnau reichte es in der Gruppe B gegen höherklassige Konkurrenten nur zu einem Punkt. Die von einer lautstarken Fan-Gruppe angefeuerten Thurnauerinnen trotzten dem Bezirksoberligisten SV Frensdorf ein achbares 2:2 ab. Auch gegen den späteren Sieger SV Reitsch (0:2) und den Bezirksoberligisten TSG Bamberg (0:1) schlug sich der TSV wacker, blieb aber jeweils glücklos.


GRUPPE A


1. FFC Hof - TSV Staffelstein 1:0
Schwabthaler SV - Spvg Eicha 0:2
TSV Staffelstein - Spvg Eicha 0:1
Spvg Eicha - 1. FFC Hof 0:2
Schwabthal - Staffelstein 1:0
1. FFC Hof - Schwabthaler SV 4:0

1. 1. FFC Hof 3 7:0 9
2. Spvg Eicha 3 3:2  6
3. Schwabthal 3 1:6 3
4. TSV Staffelstein 3 0:3   0


GRUPPE B

SV Reitsch - TSV Thurnau 2:0
SV Frensdorf - TSG Bamberg 2:1
TSV Thurnau - TSG Bamberg 0:1
TSG Bamberg - SV Reitsch 0:4
SV Frensdorf - TSV Thurnau 2:2
SV Reitsch - SV Frensdorf 1:1

1. SV Reitsch 3 7:1 7
2. SV Frensdorf 3 5:4 5
3. TSG Bamberg 3 2:6 3
4. TSV Thurnau 3 2:5 1

HALBFINALE

1. FFC Hof - SV Frensdorf 3:0
SpVg Eicha - SV Reitsch n.S. 8:9


SPIEL UM PLATZ 3

SV Frensdorf - Spvg Eicha 3:0


ENDSPIEL

1. FFC Hof - SV Reitsch n.S. 6.7