Die Volleyballerinnen der SG Neudrossenfeld/Hollfeld haben die Saison mit einer Niederlage abgeschlossen. Durch das 1:3 beim Meister TV Erlangen fiel das Team von Trainer Siegfried Meisel noch auf den 4. Platz in der Endabrechnung zurück. Dennoch ist man im Verein zufrieden, war doch genau dieser Rang im Vorfeld als Saisonziel für die zweite Saison in der Bayernliga Nord ausgegeben worden. "Natürlich hätten wir nach der unerwartet starken Vorrunde mit nur zwei Niederlagen den 2. Tabellenplatz gerne verteidigt. Aber wird sind auch mit dem 4. Platz sehr zufrieden und freuen uns auf die kommende Saison", sagt der Volleyballabteilungsleiter des TSV Neudrossenfeld, Carsten Böhm. Der Relegationsplatz 2 geht an den TSV Ansbach, der nun Aufstiegsspiele zur Regionalliga bestreiten darf.

Das Spiel in Erlangen begann sehr ausgeglichen. Mit viel Kampfgeist und guten Angriffen vor allem durch die Mittelblockerinnen Leonie Stöcker und Sophie Mayer blieb die SG Neudrossenfeld/Hollfeld im Spiel und konnte sogar den ersten Satz mit 26:24 für sich entscheiden.

Durch gute Annahme um Libera Kristina Böhm und Außenangreiferin Lisa Meisel konnte Zuspielerin Fanny Gnade ihre Angreiferinnen variabel einsetzen. Doch der gegnerische Block stand meist sehr stabil. Auch platzierte und starke Aufschläge von Sophia Höreth und Johanna Meisel konnten das Ruder nicht mehr herumreißen. So ging der zweite Satz mit 25:21 an die Erlangerinnen.

Tabellenführer wird besser

Der Tabellenführer wurde im dritten Satz noch besser, steigerte sich vor allem im Angriff. Variable Bälle über die Mittelposition brachten die Mädchen aus Neudrossenfeld aus der Fassung. Trotz vieler Aufschlagfehler auf Seiten von Erlangen und guter Abwehr von Nicole Steeger und Kristina Böhm verlor die SG auch diesen Satz (18:25).

Im vierten Durchgang stellte Coach Siegfried Meisel wieder um und beorderte Fanny Gnade vom Zuspiel auf die Außenangriffsposition, Meike Schirmer übernahm das Zuspiel.
Der TV Erlangen ließ sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und setzte die Neudrossenfelderinnen durch starke Angriffe unter Druck. Auch der Block war kaum zu überwinden. So ging auch der vierte Satz mit 25:17 verdient an Erlangen.

Diese Niederlage war zwar verdient, aber im Gegensatz zum Hinspiel konnte die SG dem Spitzenreiter immer wieder Paroli bieten.

SG Neudrossenfeld/Hollfeld: Kristina Böhm, Fanny Gnade, Sophia Höreth, Sophie Mayer, Johanna und Lisa Meisel, Meike Schirmer, Nicole Steeger, Leonie Stöcker. C.B.