So wütend hatte man TSV-Coach Detlef Hugel schon lange nicht mehr gesehen . Nach der ernüchternden 1:2-Niederlage gegen die Nürnberger Vorstädter war ihm zunächst nur ein Satz zu entlocken: "Das war eine einzige Katastrophe!" Das war Klartext, und das werden sicherlich auch seine Spieler deutlich zu hören bekommen haben. Mit den tropischen Temperaturen war die desolate Leistung des TSV nicht zu entschuldigen, denn die Bucher konnten ja auch mitunter mächtig Dampf machen.

Dabei waren die Gäste nach den Worten von Hugel nicht einmal ein starker Gegner: "Wir haben sie stark gemacht durch einfache Fehler." Mit einem katastrophalen Abspielfehler von Jan Vogler ging es schon in der 1. Minute schonlos, als er völlig unbedrängt mit einem Rückpass einen Konter der Gäste einleitete. Der laufstarke Hofer erkannte die Situation und steuerte allein auf TSV-Keeper Grüner zu, doch Schatz konnte noch in letzter Sekunde auf Kosten eines Freistoßes kurz vor dem Strafraum klären.

Und es ging verrückt weiter, als Reichel ín der 8. Minute Kevin Diwersi im Strafraum auflaufen ließ und der Unparteiische zögerlich auf Strafstoß entschied. Zögerlich wohl deshalb, weil man den Elfmeter nicht unbedingt pfeifen musste. Lattermann ließ sich jedenfalls die Chance nicht entgehen und verwandelte eiskalt zur 1:0-Führung für die "Grün-Weißen".

Es schien also für die Gastgeber zu laufen, denn Lattermann bot sich nur eine Minute später die Chance zum 2:0, als er in aussichtsreicher Position zum Schuss kam, denn Ball aber rechts neben das Tor setzte.

Nach 20 Minuten wurden die Gäste stärker. Vor allem die Brüder Fleischmann und Hofer machten der Hugel-Truppe zu schaffen. Als Stefan Fleischmann am Strafraum förmlich zum Torschuss eingeladen wurde, konnte TSV-Schlussmann Grüner den Ball gerade noch mit den Fingerspitzen zur Ecke lenken. In der 34. Minute dann eine ähnliche Situation wie beim 1:0, als Zapf an der Torauslinie Stefan Fleischmann zu Fall brachte. Nie und nimmer ein "Elfer", doch der keineswegs landesligataugliche Schiedsrichter Scharf traf eine Konzessionsentscheidung. Botzel glich zum 1:1 aus. Hofer hatte nur zwei Minuten später die Chance zum 1:2, aber Grüner reagierte erneut großartig.

Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit kam Neudrossenfeld wieder etwas besser ins Spiel. Taubenreuther hätte bei seinem tollen Alleingang in der 46. Minute eher den Mitspieler suchen müssen, anstatt selber zu schießen.

In der Nachspielzeit dann der schönste Angriff der Gastgeber über Pajonk und Meyer, doch Diwersi fand in dem Bucher Schlussmann Kosuchowski seinen Meister. Den Schlusssakzent setzten aber die Gäste, als wieder einmal Hofer auf und davon lief, zunächst Torwart Grüner rettete. Den Nachschuss von Tech kratzte Philipp Schubert von der Linie.

Zweite Halbzeit

Nach der Pause kam für den indisponierten Vogler Florian Schuberth, doch die "Grün-Weißen" machten sich das Leben weiter selbst schwer. Es mangelte an der Konzentration, so dass sich die Abspielfehler häuften. Zudem ließ man den Gästen viel zu viel Spielraum. TSV-Trainer Detlef Hugel stellte dann um. Für den zunehmend überforderten Schatz brachte er mit Gashi einen weiteren Stürmer. Das Geburtstagskind leitete auch gleich einen erfolgversprechenden Angriff ein, doch Diversi fehlte das Glück im Abschluss. Torwart Grüner verhinderte in der 63. Minute erneut bei einem Schuss von Stefan Fleischmann einen Rückstand, doch in der 68. Minute war er machtlos, als Tech allein auf ihn zulief und ihm keine Chance ließ. Philipp Schubert reklamierte zwar heftig ein Foulspiel, doch Schiedsrichter Scharf ließ weiter spielen.

In der Schlussphase setzte Neudrossenfeld noch mal alles auf eine Karte, doch der eingewechselte Brand und Dießenbacher scheiterten denkbar knapp.

Helmut Rahner, Trainer des TSV Buch, sagte: "Hier oben gewinnen nicht viele Mannschaften und wir haben hier noch nie ein Tor geschossen. Meine Jungs spielen gut nach vorne. Wir haben vier, fünf 18-Jährige in der Mannschaft und bis jetzt kein Saisonspiel verloren. Darauf können wir stolz sein. Es war richtig gut, wie es meine Mannschaft heute gemacht hat."


TSV Neudrossenfeld -
TSV Buch 1:2 (1:1)
TSV Neudrossenfeld: Grüner - Zapf, Schatz (57. Gashi), Taubenreuther, Lattermann, Vogler (46. F. Schuberth), Dießenbacher, Meyer, Pajonk, P. Schuberth (82. Brand), Diwersi.
TSV Buch: Kosuchowski - Ell, P. Schindler, S. Fleischmann, C. Fleischmann, Reichel, Hofer, Hofmann (78. Schreckinger), Botzel (91. T. Schindler), Weber, Tech.
Tore: 1:0 Lattermann (8./Foulelfmeter); 1:1 Botzel (34.); 1:2 Tech (68.). - Schiedsrichter: Scharf (TSV Pressath). - Zuschauer: 180.