Es musste schon der neue Tabellenführer der Fußball-Landesliga Nordost kommen, um dem FC Burgkunstadt die erste Heimniederlage der Saison beizubringen. Dafür bedurfte es in dem Nachbar derby, das unter dem holprigen Rasen litt, aber eines gehörigen Stückes Schwerstarbeit. Der Gast bot kämpferisch eine großartige Leistung, ging keinem Zweikampf aus dem Weg und bewies dort seine besondere Stärke. Neudrossenfeld hat jetzt an der Spitze drei Punkte Vorsprung, weil Buch bei Quelle Fürth leer ausging.

Erfahrung gegen Jugend lautete das Duell, beim dem letztlich die reifere Spielweise den Ausschlag gab. Das sah auch Neudrossenfelds Trainer Jochen Riedel so. Er bescheinigte dem Gegner eine gute Partie: "Diese Elf hat die Zukunft noch vor sich." Der Sieg sei aber aufgrund der klareren Torchancen verdient gewesen, fügte er hinzu. Und damit lag er auch völlig richtig, denn fünf guten Gelegenheiten der Gäste standen nur zwei der Heimelf gegenüber. Die hätte aber den Ausgleich erzielen müssen, als bei einem schnellen Konter Geldner (71.) allein vor TSV-Schlussmann Küfner auftauchte und unbehindert nur die Querlatte traf.

Sonst sorgte nur noch einmal Dießenbacher (82.) für Gefahr mit einem verdeckten Schuss knapp neben den Pfosten. Auf TSV-Seite köpfte Taubenreuther (39.) nach Konradi-Freistoß haarscharf über das Gehäuse. Pajonk, Konradi und Brandt verpassten ebenfalls gute Möglichkeiten. Pech in der 58.Minute: Ein genau getimter Kopfball von Diwersi sprang vom Pfosten zurück ins Feld. Das 0:1 war eine reaktionsschnelle Tat von Tauben reuther, der den Ball aus Nahdistanz über die Linie bugsierte.

Das Kampfspiel ließ wenig Technik zu, beide Teams versuchten oft, das Mittelfeld mit weiten Bällen zu überbrücken. Ge lungenes Kom binationsspiel sah man selten. Wie immer war Verlass auf die TSV-Abwehr um Torhüter Küfner, der aber einmal leichtfertig die Kugel auf den Gegner spielte und dafür fast bestraft wurde. Lämmerts Übersicht brachte die nötige Ruhe in die Reihen der Gäste, er zählte mit Taubenreuther zu den Besten. Lattermann hatte man schon effektiver gesehen.

Bei Burgkunstadt imponierten Geldner, Göhring, der junge Gahn und Spielertrainer Dießenbacher, der seiner Mannschaft ein Spiel "fast auf Augenhöhe" attestierte: "Wir haben uns gegen ein Spitzenteam gut aus der Affäre gezogen." Ziel sei der Klassenerhalt, die Punkte müssten gegen die Mitkonkurrenten geholt werden, meinte er.


FC Burgkunstadt -TSV Neudrossenfeld 0:1 (0:0)

FC Burgkunstadt: Ruck - Doppel (65. Göhl), Dinkel, Kühn, Dießenbacher, Geldner, Kunz, Stammberger, Gahn (85. Beloch), Göhring, Gutgesell (72. Daumann).
TSV Neudrossenfeld: Küfner - Mayr, Taubenreuther, Lattermann, Diwersi, Kempf (88. Marzog), Lämmert, Pajonk, Hilla, Konradi (66. Rau), Brandt (77. Heil).
Tore: 0:1 Taubenreuther (68.). -
Schiedsrichter: Wieber (Ramsthal). - Zuschauer: 200.