Die N.H. Young Volleys schreiben Geschichte. Sie feierten mit dem 3:1 (25:20, 27:25, 15:25, 25:22) im Spitzenspiel bei der VGF Marktredwitz die Meisterschaft in der Damen-Bayernliga Nord und den Aufstieg in die Regionalliga. So hoch spielte noch nie zuvor eine Mannschaft aus dem Raum Kulmbach.

"Damit hat vor der Saison niemand gerechnet, die Mädels haben eine grandiose Saison gespielt, es ist der absolute Wahnsinn", so der vollkommen überwältigte Abteilungsleiter Carsten Böhm.
Ein packendes Spiel, in dem ein Höhepunkt den anderen jagte, ließ das Herz eines jeden Volleyballfans in Marktredwitz höherschlagen. Die zahlreichen Zuschauer, davon etwa 80 aus Neudrossenfeld und Hollfeld, sorgten für einen ohrenbetäubenden Lärm in der Sebald-Halle.

Beide Teams lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe, das ganze Spiel wogte im Verlauf hin und her und fand am Ende mit den Young Volleys einen glücklichen, aber verdienten Sieger. Die Gastgeberinnen mussten auf Coach Baborka und Spielerin Gina Renner verzichten, bei den Gästen konnten Hannah Lauterbach (verletzt) und Nicole Steeger (krank) nicht mitwirken.

Satz 1 begann sehr ausgeglichen.Über Zwischenstände von 5:5 und 8:8 gab es dann bei 16:14 erstmals eine knappe Führung für die Gäste. Diese konnte bis zum 25:20-Satzgewinn ausgebaut werden.

Der zweite Satz begann mit einem 0:4-Rückstand der Young Volleys, der sich bis zum 12:19 weiter erhöhte.
Marktredwitz spielte sicher und druckvoll. Doch die Gäste kämpften, Sophia Höreth verkürzte mit einer Aufschlagsserie auf 17:19. Die Fans skandierten "Jetzt geht's los". Der Tabellenführer glich aus und hatte bei 24:23 den ersten Satzball. Die VGF wehrte diesen und auch einen zweiten ab, dann machten die Young Volleys aber mit dem 27:25 den Sack zu.

Nun kamen aber wohl Erinnerungen an die letzte Saison in den Köpfen der Spielerinnen hoch. Da führten sie ebenfalls 2:0, um dann im Tie-Break zu verlieren. Dei Gäste gerieten mit 3:9 in Rückstand,. Coach d"Andrea zog seine beiden Auszeiten sehr früh, um sein Team zu wecken. Kurzfristig zeigte das Wirkung, durch eine kleine Aufschlagserie von Fanny Gnade kam man auf 8:9 heran. Das war es dann aber auch für diesen Satz, der mit 25:15 an Marktredwitz ging.

Der vierte Satz begann sehr ausgeglichen. Die VGF führte meist leicht mit einem bis zwei Punkten. Viele Aufschlagfehler auf beiden Seiten prägten das Spiel. Nach einem 17:18-Rückstand gingen die Young Volleys mit 22:20 in Führung. Sophia Höreth verwandelte denn Matchball zum 25:22. Sie schlug den gegnerischen Block an, von dort sprang der Ball ins Aus.
Satzgewinn, Matchgewinn, Meisterschaft und Aufstieg waren perfekt, unbeschreibliche Jubelszenen spielten sich ab.

Damit krönten die Young Volleys eine überragende Saison mit bislang nur einer 2:3-Niederlage gegen Eibelstadt. Insbesondere die mannschaftliche Geschlossenheit und der sehr gute Teamgeist waren für den Erfolg ausschlaggebend. Insbesondere die Youngsters Leonie Stöcker (sehr gute, gefährliche aber auch stabile Aufschläge) und Fanny Gnade (Abwehr und Angriff) sowie Kristina Böhm (sehr gute Annahme und Abwehr) konnten in Marktredwitz überzeugen.

N.H. Young Volleys: Johanna und Lisa Meisel, Leonie Stöcker, Sophia Höreth, Fanny Gnade, Sophie Mayer, Kristina Böhm, Meike Schirmer, Antonia Raith und Nina Steeger.