Gelungene Premiere am Freitagabend im gleißenden Flutlicht: Die Würzburger Kickers besiegen die SpVgg Bayreuth mit 4:1 (1:1) und sind sicher Herbstmeister der Fußball-Regionalliga Bayern. Der Sekundenzeiger hat noch keine vier Runden gedreht, als zum ersten Mal gejubelt wird. Adam Jabiri beweist Übersicht und legt uneigennützig für Marco Haller ab, der zum 1:0 vollendet.

Doch zwei Siege aus den letzten drei Partien haben die Bayreuther mutig werden lassen. Sie attackieren in der ersten Halbzeit die Kickers frühzeitig. Und die Gäste werden für ihren couragierten Auftritt postwendend belohnt: Dominik Stolz (6.) steht frei vor Kickers-Keeper Robert Wulnikowski und markiert eiskalt den Ausgleich.

Und Würzburg, sichtlich erstaunt von der forsch-frechen Gangart der Oberfranken, hat sogar Glück, dass erneut Stolz aus sieben Metern Bayreuth nicht in Führung schießen kann. Trotz aller verbissener Gegenwehr können die Gäste freilich nicht verhindern, dass die Hausherren in einem unterhaltsamen Match spielerisch die Oberhand gewinnen. Doch bis zur Pause kommt der Kasten von Andreas Sponsel nicht mehr in Gefahr.

Nach der Pause schickt Kickers-Coach Bernd Hollerbach Steven Lewerenz aufs Feld, der das Würzburger Spiel belebt. Kurz nach Wiederbeginn auch die erneute Führung: Jabiri stoppt den Ball am Sechzehner mit der Brust und drischt die Kugel mit Schmackes unter die Latte - sein siebter Saisontreffer.

Bayreuth mobilisiert die letzten Kräfte, doch die Kickers zeigen, dass ihr Training unter Profibedingungen ihnen einen entscheidenden Vorteil verschafft. Die Rothosen haben mehr zuzusetzen. Die beiden besten Kickers-Akteure Haller (77.) und Liridon Vocaj (80.) schrauben das Ergebnis in die Höhe.

Besser hätte die Flutlicht-Woche am Würzburger Dallenberg nicht beginnen können. Am Mittwoch kommt bekanntlich Zweitligist Eintracht Braunschweig zum DFB-Pokal-Zweitrundenspiel, ehe am Sonntag in einer Woche die Rückrunde mit dem Topspiel gegen Bayern München II eröffnet wird.


Würzburger Kickers - SpVgg Bayreuth 4:1 (1:1)

Würzburg: Wulnikowski - Demirtas, Weißenberger, Schoppenhauer, Nothnagel - Billick, Vocaj - Schmitt (46. Lewerenz), Haller, Shapourzadeh (68. Gutjahr)- Jabiri (78. Bieber).
Bayreuth: Sponsel - Eckert, Ascherl, Rinchiuso, Ruß - Strangl (46. Kayser), Wolf, Böhnlein, Gallo (78. Root) - Stolz, Ulbricht (71. Kolb).
Tore: 1:0 Haller (4.), 1:1 Stolz (6.), 2:1 Jabiri (47.), 3:1 Haller (77.), 4:1 Vocaj (80.). - Schiedsrichter: Treiber (Zell-Bruck). - Zuschauer: 2111. Frank Kranewitter