Eine knappe 2:3-Niederlage, die aber nicht mehr wehtat, kassierte Meister N.H. Young Volleys am letzten Spieltag der Damen-Bayernliga Nord gegen den SV Hahnbach. Das Team aus Neudrossenfeld und Hollfeld präsentierte sich nach dem bereits vor zwei Wochen in Marktredwitz gesicherten Titel in bester Stimmung. Staffelleiter Günther Stumpf überreichte dem Regionalliga-Aufsteiger vor der Partie die Meister-Urkunde. Und hinterher wurde mit den 150 Fans und Sponsoren kräftig gefeiert.

Beim Gastgeber standen Jule Spindler und Hannah Lauterbach wieder im Team. Trotz Anlaufschwierigkeiten gewannen die Young Volleys den ersten Satz mit 27:25.

Auch der zweite Satz startete ähnlich wie der erste. Viele Eigenfehler führten dazu, dass Hahnbach mit 25:16 siegte. Ein ähnliches Bild in den nächsten Sätzen. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe, doch die Young Volleys sicherten sich am Ende auch diesen Satz.

Nach der 2:1-Führung wollte man im vierten Satz den Sack zumachen. Dies sah bis Mitte des Satzes auch sehr gut aus. Doch Annahmefehler der Young Volleys ermöglichten den Hahnbacherinnen einen 25:21-Sieg.
Nun musste der fünfte Satz entscheiden. Hier konnten die Einheimischen nicht ihre gewohnte Leistung abrufen. Die Annahme wackelte, und der SV Hahnbach ging mit 8:2 in Führung. Die Gastgeberinnen kämpften bis zum Schluss, konnten aber den Rückstand nicht mehr aufholen.

Trainer Marc d'Andrea sagte: "Man merkte, dass die Spannung raus war. Trotzdem haben die Mädels noch einmal ein gutes Spiel geliefert. Zum Ende hin fehlte aber einigen auch die körperliche Frische, um gegen einen starken Gegner zu gewinnen."

Young Volleys: Jule Spindler, Kristina Böhm, Fanny Gnade, Johanna Meisel, Lisa Meisel, Sophia Höreth, Antonia Raith, Sophie Mayer, Meike Schirmer, Hannah Lauterbach, Nicole Steeger und Leonie Stöcker. red