Das Handballderby in der Damen-Bezirksoberliga zwischen dem zweitplatzierten TV Gefrees und dem Tabellendritten TV Marktleugast war nichts für schwache Nerven. Nach einem spannenden Match mit dramatischer Schlussphase gingen die Marktleugasterinnen als 24:22 (12:13)-Sieger vom Platz und tauschten mit den Gefreeserinnen die Tabellenposition.

"Aus-Aus-Auswärtssieg" schallte es nach Abpfiff durch die Marktleugaster Halle, wo Gefrees seine Heimspiele austrägt.

Die junge Gefreeser Mannschaft hielt von Anfang an das Tempo hoch. Die bayernligaerfahrene Vera Hermankova zog geschickt die Fäden. Doch die routinierten Marktleugasterinnen boten von Anfang an Paroli und hatten mit Spielertrainerin Sandra Dietrich eine ebenso starke und clevere Aufbauspielerin. Den Gefreeserinnen gelang jedoch der bessere Start (2:0), ehe Marktleugasts Teresa Klotz ihren ersten von insgesamt acht Treffern erzielte. Der offene Schlagabtausch war eröffnet.

Die Marktleugasterinnen setzten sogar schnell mit vier Treffern ein Ausrufezeichen (3:5) und hatten bis zur 20. Minute die Nase vorn (7:9), ehe die Gastgeberinnen mit fünf Treffern in Folge das Blatt zum 11:9 wendeten. Die Hermanek-Truppe hatte beim Halbzeitpfiff mit einem Treffer die Nase vorn (13:12).


Gefrees führt 15:12

Die Gefreeser Damen setzten sich nach dem Wechsel sogar auf 15:12 ab. Doch die routinierten Marktleugasterinnen stemmten sich in heimischer Halle dagegen und stellten durch zwei Treffer von Jennifer Lauterbach und einem Tor von Sandra Dietrich den Ausgleich her (15:15).

Die Partie nahm nun spürbar an Härte und Emotionen zu - elf Strafwürfe für die Marktleugasterinnen, vier Strafwürfe für die Gefreeser Damen sprechen Bände. Beide Teams kämpften unermüdlich, wobei die Truppe von Trainer Josef Hermanek bis zur 54. Minute die Nase vorne hatte (19:18).

Die ersatzgeschwächten Marktleugasterinnen bündelten aber nochmals all ihre Kräfte und boten den frenetischen Zuschauern eine dramatische Schlussphase. Carina Thieroff erzielte über die Linksaußenposition den langersehnten Ausgleich. TV-Torhüterin Maria Wenig entschärfte im Gegenzug einen Rückraumwurf der Gefreeserinnen, Jennifer Lauterbach setzte sich über die rechte Außenposition durch und versenkte den Ball in den gegnerischen Maschen zum 20:19 für Marktleugast.

Gefrees glich durch einen Strafwurf nochmal aus (20:20). Dann eine Schrecksekunde für Marktleugast: Nach dreimaliger Zeitstrafe musste Spielmacherin Sandra Dietrich in der 58. Minute mit Rot vom Feld.

Die Partie wurde für alle Beteiligten zur Zerreißprobe. Auf beiden Seiten war unbändiger Siegeswille zu spüren. Doch die Marktleugasterinnen agierten in den letzten 90 Sekunden cleverer. Dabei war es Teresa Klotz, die die Spielmacher-Verantwortung übernahm und mit einem Rückraumhammer zum 21:20 traf. Der Tempogegenstoß der Gefreeserinnen landeten im Nirgendwo. In den letzten Sekunden spielten die Marktleugaster den Ball solange, bis sich Teresa Klotz nochmals durchtankte und zum 22:20-Endstand traf.

Für die verletzten Youngsters Eva Söllner und Katharina Schott sprang beim Sieger B-Jugendspielerin Leonie Döring in die Bresche, die ihre Sache insbesondere in der Defensive gut machte.


TV Gefrees -
TV Marktleugast 20:22 (13:12)
TV Marktleugast: Maria Wenig - Lena Angermann (1), Sandra Dietrich (2), Leonie Döring, Teresa Klotz (8/6), Jennifer Lauterbach (5/2), Elke Ruckdeschel (3), Carina Thieroff (1), Vanessa Wunner (2/1).
TV Gefrees: Judith Baltruschat, Kim Hörath - Caro Dörfler, Vera Hermankova (1), Marie-Sohpie Denner (2), Anja Hutschenreuther (2), Simone Greiner (8/4), Ann-Catherine Denner, Kai Hörath (4), Sophia Jakob (3).
Zuschauer: 180. - Siebenmeter: TVM 11/9 - TVG 4/3. - Zeitstrafen: 8/8. - Rote Karte: S. Dietrich (58.)/-. - Schiedsrichter: R. Löhner (HG Naila). E.K.