Bei der Saisonabschlussversammlung der Leitung des Tischtennisbezirkes Oberfranken und der Kreisvorsitzenden blickte Bezirksvorsitzender Hartmut Müller auf die wichtigsten Ereignisse in der abgelaufenen Serie zurück. Dabei bedauerte er, dass der Schwund an Mannschaften und Spielern nicht gestoppt werden konnte. So sei in Oberfranken ein Rückgang um 53 auf 1014 Teams und um 321 auf 8265 Akteure zu verzeichnen gewesen. Im TT-Kreis Bayreuth/Kulmbach habe es gegenüber dem Vorjahr ein Minus um sieben auf 122 Mannschaften und um 68 auf 1075 Spieler gegeben.
Es sei zu vermuten, dass trotz aller Versuche hier dagegen zusteuern, weitere Abgänge in den nächsten Jahren zu verzeichnen sein werden. Als positiv bewertete der Bezirkschef aus Lichtenfels, dass Oberfranken wiederum Ausrichter von Verbandsveranstaltungen sein durfte, der Spielbetrieb erfolgreich bewältigt und dabei ausgezeichnete Ergebnisse erzielt worden seien.
Bei der Zusammenkunft im Ortsteil Joditz der Hofer Gemeinde Köditz wies Müller darauf hin, dass auch künftig mit Neuerungen zu rechnen sei. Hierbei könnte die schon einmal viel diskutierte Strukturreform der Kreise, die aufs Eis gelegt worden war, aufgrund der zu registrierenden Rückgänge in Zukunft wieder eine gewichtige Rolle spielen. Der Bayerische Tischtennis-Verband (BTTV) habe deswegen eine Arbeitsgemeinschaft gegründet, die sich in wenigen Tagen in ihrer ersten Sitzung dieser Thematik intensiv annehmen wird.


Trauer um Claus Wagner

Überschattet worden sei eine ereignisreiche und arbeitsintensive Saison vom kürzlichen Tod des BTTV-Präsidenten Claus Wagner. In diesem Zusammenhang wollten die Anwesenden natürlich wissen, wie es sich bei der Neubesetzung dieses Amtes mit Gunther Czepera aus Altenkunstadt - er ist der Stellvertreter des Präsidenten - verhalte. Czepera hierzu: "Für mich kommt das Präsidentenamt nicht infrage, da ich dies beruflich einfach nicht vereinbaren kann. Wir haben zwar eine schwierige Zeit zu überstehen, aber es wird bereits eine Lösung gesucht - und es besteht durchaus Zuversicht." Czepera nutzte die Gelegenheit, um über vieles aus dem BTTV-Geschehen zu informieren, wobei auch er anmerken musste, dass der Verband in den vergangenen zehn Jahren unter den Rückgang von rund 10 000 Mitgliedern zu leiden hatte. Der Vizepräsident Sport wies darauf hin, dass Bamberg nach 2011 und 2013 im kommenden Jahr erneut Schauplatz der deutschen Meisterschaften der Herren und Damen sei. Der Tischtennis-Bund habe dieses nationale Turnier vom 3. bis 5. März zum dritten Mal nach Oberfranken vergeben.
Bezirksvorsitzender Müller nannte in seiner Vorschau als ein Hauptaugenmerk die Gewinnung neuer Mitglieder. Hier seien vor allem die Vereine und die Kreise angehalten, aktiv zu werden. Eine Möglichkeit sei die Kooperation mit den Schulen, um so den Kindern den Weg zum Tischtennissport zu erleichtern.
Bezirksjugendfachwart Bernd Wohlhöfer aus Kunreuth konnte beim Blick auf den Ligenspielbetrieb den Mannschaften Hoffnungen machen, die auf einem Abstiegsplatz standen oder zu den Spitzenteams gehörten. Für sie besteht aufgrund von ausscheidenden Teams die Möglichkeit des Ligaverbleibs beziehungsweise des Aufrückens in die nächst höhere Klasse.
Keine Einwendungen gab es gegen den vom Bezirksvorsitzenden Müller vorgelegten Haushaltsentwurf für das Jahr 2017. Erfreulich war dabei, dass der Grundbeitrag für die Vereine von 35 Euro auf 30 Euro reduziert wurde.
Ausgezeichnet wurden mit den vom Bezirks-Ehrenvorsitzenden Joachim Franke gestifteten Pokalen Vereine für die beste Nachwuchsarbeit. Diese waren der TSV Unterlauter, der TTC Mainleus und der FC Adler Weidhausen.
TERMINE
1./2. Oktober - Kreis-Einzelmeisterschaften der Damen und Herren
8./9. Oktober - Kreis-Einzelmeisterschaften Jugend und Schüler
22./23. Oktober - Bezirks-Einzelmeisterschaften Damen und Herren beim TTV Altenkunstadt
13. November - Bezirks-Einzelmeisterschaften der Jugend und Schüler A/B beim TV Ebersdorf/C.
27. November - Bezirks-Einzelmeisterschaften der Schüler C beim TTC Thann
7./8. Januar 2017 - Bezirkseinzelmeisterschaften der Senioren in Marktleuthen