In einem bis zum Schluss hochspannenden Match besiegte die ATS-Basketballer das Schlusslicht der Bezirksoberliga, DJK Bamberg II, mit 88:85. Nach fünf Punkten Rückstand zu Beginn des letzten Viertels gelang es den Kulmbachern, die Partie im Schlussdurchgang noch zu drehen. Herausragend am Brett waren die beiden Centerspieler Heiko Rüger mit 19 und Christian Schuberth mit 17 Zählern.


ATS Kulmbach - DJK Bamberg II 88:85(39:40)

Eigentlich sollte es gegen den Tabellenletzten eine klare Angelegenheit für den ATS werden. Im Prinzip begannen die Gastgeber auch genauso und übernahmen erst einmal das Kommando. Über 14:8 erhöhte der ATS auf 18:11 und vergaß am Ende des Viertels, den Vorsprung zweistellig auszubauen. Dann fing man sich noch fünf Punkte der Gäste ein und lag nur noch mit 23:20 in Front.

Also im zweiten Viertel die Konzentration erhöhen. Das taten aber erst einmal die zähen Gäste und gingen in der 13.Minute mit 28:27 in Führung. Den Zuschauern schwante, dass dem ATS ein schweres Stück Arbeit bevorstehen würde. Kulmbach gewann die Kontrolle über das Match zurück und lag eine Minute vor dem Seitenwechsel mit 39:35 in Front. Doch vier verworfene Freiwürfe auf Kulmbacher Seite standen fünf Punkten der Gäste gegenüber. Also ging es mit einem 39:40-Rückstand in die Pause.

Ein holpriger Beginn im dritten Viertel sah die DJK im Vorteil. Mit drei Dreiern bauten die Bamberger ihren Vorsprung auf 53:43 aus. Spätestens jetzt mussten auf ATS-Seite die Alarm glocken klingeln. Die Gäste hielten ihren Vorsprung bis zur 29. Minute. Erst am Schluss konnten die Kulmbacher den Rückstand auf 58:63 reduzieren.
Volle Konzentration auf das letzte Viertel. Erst einmal den Rückstand egalisieren und dann den Deckel doch noch zu machen, so stellte man sich das im ATS-Lager vor. Und tatsächlich kam Kulmbach schnell auf 64:65 herankommen.

Der Rest des Spiels war nichts für schwache Nerven. In der der 33. Minute gelang Christian Schuberth der Ausgleich, und schließlich gingen die Gastgeber durch Patrick Wiesner mit 73:71 in Führung. Die DJK konterte mit fünf Punkten in Folge. Wieder 73:76 im Rückstand. Beide Teams hatten das Foulkontingent bereits ausgereizt. Sollte die Partie von der Freiwurflinie entschieden werden? Ein Dreier von David Brown brachte den ATS auf 78:79 heran. Zwei Minuten waren noch zu spie-len. Und tatsächlich brachten Freiwürfe von Markus Mallanik und Christian Schuberth den ATS mit 85:81 in Front. Die Gäste glichen in der Schlussminute wieder aus: Es stand 85:85. Ein Treffer von Kai Wiesner und ein Bamberger Ballverlust mit anschließenden Freiwürfen für den ATS brachten die Entscheidung.

Ausschlaggebend für den 88:85-Sieg: Der ATS verwandelte acht von 16 Freiwürfen. Den Gästen gelangen nur drei Treffer bei zwölf Versuchen.

ATS Kulmbach: Heiko Rüger 19, Christian Schuberth 17, Lukas Mallanik 14, Tim Koths 12, Marcus Mallanik 8, Kai Wiener 7, David Brown 4, Patrick Wiesner 3, Stefan Balduf 2, Matthias Hansl 2, Roman Schaller.