Es ist angerichtet: Am Samstag um 16 Uhr steigt das absolute Spitzenspiel in der Volleyball-Bayernliga Nord der Frauen. Spitzenreiter N.H. Young Volleys gastiert beim Tabellenzweiten VGF Marktredwitz in der Sebald-Arena und kann mit einem Sieg die Meisterschaft in der Bayernliga Nord und den erstmaligen Aufstieg in die Regionalliga perfekt machen.

Im Hinspiel klappte bei den Damen aus Neudrossenfeld und Hollfeld einfach alles, während bei der VGF nichts zusammenlief. Doch trotz des 3:0-Erfolges der Young Volleys fahren sie morgen keineswegs als Favoriten über das Fichtelgebirge. Mit Rahn, Renner, Dutz und den Volakova-Schwestern verfügen nämlich die Marktredwitzerinnen über fünf Spielerinnen mit Regionalliga-Niveau. "Jede einzelne von ihnen kann ein Spiel fast im Alleingang entscheiden", weiß N.H.-Trainer Marc d'Andrea. Zudem verfügen die Damen der VGF über deutlich mehr Erfahrung und Routine als das junge Team aus Neudrossenfeld und Hollfeld, dessen Altersdurchschnitt nicht einmal 20 Jahre beträgt.


Alle Spielerinnen sind an Bord

Aber die Young Volleys werden trotzdem selbstbewusst und mutig nach Marktredwitz fahren. Sie haben sich im Training gut auf die Stärken des Gegners eingestellt. Coach Marc d'Andrea steht voraussichtlich sein kompletter Kader zur Verfügung. Er sagt: "Natürlich ist man vor solchen Spielen etwas nervöser als sonst. Unsere Ausgangssituation ist allerdings gut. Wir werden auch nach dem Spiel Erster sein. Nachdem wir Ende Januar unser Saisonziel erreicht haben, ist es eine Sensation, dass wir jetzt auch die Vizemeisterschaft und den Relegationsplatz schon sicher haben. Nun können wir uns mit einem Sieg noch zusätzlich belohnen. Wir wissen aber auch, dass mit Marktredwitz ein Titelanwärter auf uns wartet. Wie das Spiel ausgeht, wird wahrscheinlich nicht einmal die Tagesform entscheiden, sondern das Glück."

Abteilungsleiter Carsten Böhm weiß: "Unsere Mädels sind sehr ehrgeizig und wollen nun auch Meister werden. Daraus entsteht natürlich etwas Druck. Die wesentlich höhere Last liegt aber bei den Marktredwitzerinnen. Sie wollen aufsteigen und das am besten über die Meisterschaft. Dazu benötigen sie aber unbedingt einen Sieg gegen uns, während wir auch im Falle einer Niederlage noch aus eigener Kraft Meister werden können. Also sollten wir so locker wie möglich in das Spiel gehen." Im letzten Saisonspiel erwarten die N.H. Young Volleys am 13. März in Neudrossenfeld den SV Hahnbach.

Young Volleys: Leonie Stöcker, Sophia Höreth, Kristina Böhm, Meike Schirmer, Sophie Mayer, Lisa Meisel, Johanna Meisel, Fanny Gnade, Nicole Steeger, Antonia Raith, Hannah Lauterbach und Nina Gogolok. C.B.