Nach Siegen in den beiden Vorjahren ging der gebürtige Michelauer Andreas Dreitz (Team Erdinger Alkoholfrei) auch beim 12. Baur-Triathlon als Erster über die Ziellinie. Länger, als ihm lieb war, spürte er den Atem seines Ex-Teamkollegen Frank Neumann (ASC Kronach-Frankenwald) im Nacken. Bei den Damen gewann Vorjahressiegerin Juliane Straub (Stadtwerke-Team Witten) vor Julia Bohn (EOSC Offenbach).
Es herrschten optimale Bedingungen. Mehrere tausend Zuschauer feuerten die 220 Sportler mit Trillerpfeifen, Rasseln und Trommeln an.
Andreas Dreitz benötigte für die 1,5 Kilometer Schwimmen im Main bei Altenkunstadt 20:17 Minuten. 48 Sekunden nach ihm riss sich Frank Neumann die Schwimmbrille vom Kopf und stürmte zum Rennrad.
Vier Mal war der zehn Kilometer lange Rundkurs zu bewältigen, der mit seinen bissigen Anstiegen überaus selektiv ist. Doch Andreas Dreitz liebt diese Strecke, zumal das Radfahren seine Paradedisziplin ist.
Erstaunlich war jedoch, dass Frank Neumann offensichtlich die hohe Durchschnittsgeschwindigkeit von über 40 km/h mitgehen konnte. Ziemlich konstant betrug der Abstand zwischen den beiden Überfliegern etwa eine halbe Minute. Erst in der letzten Runde konnte sich Dreitz etwas absetzen und ging mit etwa einer Minute Vorsprung auf die Zehn-Kilometer-Laufstrecke nach Weismain.
Doch Frank Neumann gab sich noch nicht geschlagen: Er ging mit hohem Tempo die dritte Disziplin an und hatte Dreitz bereits an der Ortsgrenze von Altenkunstadt in Sichtweite.

Neumann übersäuert


Frank Neumann wusste, dass er der bessere Läufer der beiden ist, und setzte alles auf eine Karte. "Ich bin auch bis auf ungefähr 20 Sekunden herangekommen, aber nach fünf bis sechs Kilometern ging dann gar nichts mehr. Da war ich zu sehr übersäuert. Ich hab alles versucht, aber er war der Bessere heute"
Der Sieger Andreas Dreitz sagte: "Ich wusste, dass Frank ganz heiß auf diesen Wettkampf und auch für mich gefährlich ist. Wenn der sich ein Ziel gesetzt hat, dann kann er sehr gut beißen. Ich bin erschrocken, als ich gemerkt habe, dass er plötzlich so dicht hinter mir war. Ich habe dann versucht, das Tempo noch ein wenig zu erhöhen. Glücklicherweise konnte ich dieses Tempo halten und am Ende doch mit einem schönen Vorsprung über die Ziellinie laufen."

Alle Ergebnisse im Internet unter www.baur-triathlon.de