Am Wochenende ermitteln die oberfränkischen Frauen und Juniorinnen in der Sporthalle Weiher die oberfränkischen Hallenfußball-Meister. Erstmalig wird in diesem Jahr nach den FIFA-Regeln gespielt. "Vereine, Trainer und Spielerinnen haben bei den Vorqualifikations- und Qualifikationsturnieren bewiesen, dass sie mit den neuen Regeln umgehen können", sagt Monika Jüttner vom oberfränkischen Frauen- und Mädchenausschuss im Bayerischen Fußballverband.
Samstag

Am Samstag ermitteln die U15-Juniorinnen (ab 10 Uhr), die Frauen (ab 13.45 Uhr) und die U11-Juniorinnen (16.30 Uhr) ihren Meister.


U15-Juniorinnen

Bei den U15-Juniorinnen spielen sechs Teams den Sieger aus, der Oberfranken bei den Bayerischen Meisterschaften am 23. Februar in Herrieden vertritt. Vorjahressieger 1.FFC Hof will seinen Titel verteidigen. Die Vertretungen aus Drosendorf, Reitsch und Oberpreuschwitz (alle Bezirksliga) wollen das den Hofern aber so schwer wie möglich machen.
Teilnehmer: RSV Drosendorf, FFC Hof, JFG Rodachgrund, SV Reitsch, SV Mistelgau, ASV Oberpreuschwitz.


Frauen

Im Anschluss ermitteln die Frauen, wer Nachfolger des letztjährigen Titelträgers SV Reitsch wird. Nach spannenden Vor- und Qualifikationsturnieren nehmen acht Teams an der Endrunde teil.
Auch hier qualifiziert sich der Sieger für das Turnier um die Bayerische Hallenmeisterschaft, das im unterfränkischen Ochsenfurt ausgetragen wird. Als Favoriten gelten die Verbandsligisten aus Hof, Reitsch und Frensdorf.
Ausgeglichen ist das Teilnehmerfeld in Gruppe B. Neben den Landesligisten SV Reitsch (Titelverteidiger) und SV Frensdorf (3. Platz bei der letzten Bezirksmeisterschaft), die wie der 1.FFC Hof ohne Qualifikation für diese Endrunde gesetzt sind, will auch der Schwabthaler SV, Tabellenführer und letztjähriger Bezirksoberliga-Meister, zumindest ins Halbfinale einziehen. Eine Außenseiterrolle wird dem TSV 08 Kulmbach eingeräumt. Als bestplatzierter Zweiter nach der Qualifikation haben die Nullachterinnen im letzten Moment Staffelstein den Startplatz im Endturnier weggeschnappt. Der TSV, der den Heimvorteil nutzen will, spielt um 13.58 Uhr gegen den SV Frensdorf, um 14.50 Uhr gegen den SV Reitsch und um 16.08 Uhr gegen den Schwabthaler SV. Die Halbfinal-Begegnungen finden um 17 und 17.15 Uhr statt, das Finale steigt um 17.45 Uhr.
Gruppe A: 1. FFC Hof, Ba varia Waischenfeld, SpVgg Stegaurach, ASV Wunsiedel.
Gruppe B: SV Reitsch, TSV 08 Kulmbach, Schwabthaler SV, SV Frensdorf.

U11-Juniorinnen

In einer Spielpause des Frauenturniers stehen sich um 16.30 Uhr die U11-Juniorinnen des SV Gundelsheim und des FC Michelau gegenüber, um den Titelträger auszuspielen.
Sonntag

Am Sonntag beginnt um 10.30 Uhr das Bezirksturnier der U13-Teams, um 14 Uhr das Turnier der U17-Juniorinnen.

U13-Juniorinnen

Als Favoriten gehen bei der U13 die Teams aus Michelau, Reitsch und Drosendorf ins Rennen, die sich souverän bei den Qualifikationsturnieren durchsetzen konnten.
Teilnehmer:
SV Reitsch, FC Michelau, SV Rothenkirchen, TSV Ketschenbach, RSV Drosendorf, SpVgg Weißenstadt.


U17-Juniorinnen

Favorit bei den U17-Juniorinnen ist die (SG) TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf. Aber auch den Ligakonkurrenten aus Ebing, Staffelstein und Drosendorf werden Chancen eingeräumt.
Teilnehmer: SpVgg Germania Ebing, (SG) FC Konradsreuth, TSV Staffelstein, RSV Drosendorf, SV Mistelgau, (SG) TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf.

Die bestplatzierten Frauenmannschaften erhalten wie im Vorjahr Preise der Kulmbacher Brauerei, die Juniorinnen von Bad Brambacher. An beiden Tagen wird das Team des SV Motschenbach für das leibliche Wohl sorgen.

Für den guten Zweck

Das Geld, das bei der Spendenaktion "Schon ein Euro kann viel bewegen" gesammelt wird, geht diesmal zu Gunsten des Fördervereins der Himmelkroner Heime. Beim Turnier wird wieder auf Eintrittsgelder verzichtet - stattdessen hofft der Veranstalter auf freiwillige Spenden.

Die Spielpläne

Den genauen Spielplan der Frauen findet man unter der Adresse www.bfv.de/cms/seiten/1536.html
Den Spielplan der Juniorinnen findet man unter www.bfv.de/cms/seiten/1524.html