Zwei Kulmbacher Vereine sorgten am vorletzten Saisonspieltag in der Sportkegler-Bezirksoberliga für die Glanzlichter: So holte sich der SKC Fölschnitz vorzeitig die Meisterschaft und steigt in die Regionalliga auf, in der in der kommenden Saison Derbys gegen Lohengrin Kulmbach winken.
Auch der KV Lohengrin Kulmbach II glänzte. Dank eines 7:1-Erfolges bei der TSG Bamberg ist das Team aus dem "Gründla" alleiniger Zweiter und stellte mit Markus Seyfferth (615) auch noch den Rekordmann des Spieltages.

SKC Fölschnitz - SKC 67 Eggolsheim II 5:3 (3093:2952). - Dominik Wilferth holte den ersten Fölschnitzer Mannschaftspunkt sowie einen 32 Holz-Vorsprung. Rainer Gleiche musste nach einem engen Duell seinen Punkt und fünf Holz abgeben. Im Mittelpaar kam Oliver Riediger nicht wie gewohnt ins Spiel und verlor sein Duell nur mit einem Holz. Auch Sebastian Hohlweg gab seinen Mannschaftspunkt ab. So lagen die Metzdorfer mit 1:3 zurück. In den Schlussdurchgängen hatten dann aber Andreas Haberstumpf und Bernd Kortschack leichtes Spiel und gewannen ihre Duelle klar mit 4:0. Am Ende hatten die Fölschnitzer 141 Holz mehr erzielte und holten sich die beiden Bonus-Punkte.
D. Wilferth 563/P. Haschke 531 (3:1), R. Gleiche 483/W. Brendel 488 (1:3), O. Riediger 491/W. Schumm 492 (2:2), S. Hohlweg 515/F. Rohrmoser 542 (1:3), A. Haberstumpf 524/W. Kraus 462 (4:0), B. Kortschack 517/H. Grasser 437 (4:0).

TSG 2005 Bamberg - KV Lohengrin Kulmbach II 1:7 (3121:3342). - Einen haushohen Frust-Sieg landete die Gründla-Reserve bei der TSG 2005 Bamberg. Im Spiel über sechs Bahnen konnte das Kulmbacher Start-Trio mit 2:1 und 144 Holz in Führung gehen. Markus Seyfferth spielte dabei mit 615 Holz ein herausragendes Ergebnis. Zweitbester Lohengriner war Youngster Marcel Kobe, der mit 580 Holz fast 100 Holz besser war als sein Gegner. Thomas Seyfferth scheiterte trotz guter 544 Holz knapp.
Die drei Kulmbacher Schlussspieler konnten dann jeweils ihre Duelle gewinnen und das Endergebnis auf starke 3342 Holz erhöhen. Jörg Förtsch kam auf 556 Holz. Ihm reichten ebenso zwei gewonnene Sätze wie Stefan Michel, der mit 530 Holz sein Spiel beendete. Daniel Dörfler konnte drei Sätze gewinnen und kam auf 517 Holz.
S. Schöpplein 566/M. Seyfferth 615 (2:2), H.-J. Mayer 483/M. Kobe 580 (0:4), O. Kolmschlag 546/Th. Seyfferth 544 (2:2), M. Schneider 493/D. Dörfler 517 (1:3), M. Kolikowski 512/St. Michel 530 (2:2), A. Krieger 521/J. Förtsch 556 (2:2). rh