Der TSV Neudrossenfeld empfängt am Freitagabend den Tabellenachten der Fußball-Bayernliga, den SC Eltersdorf. Die Partie wird unter Flutlicht ausgetragen und beginnt um 19 Uhr. Das Minimalziel des TSV am vergangenen Spieltag, mindestens ein Remis gegen Memmelsdorf zu holen, wurde mit dem 1:1 erreicht. Damit hielten die Neudrossenfelder den Tabellenletzten auf Distanz und können sich Hoffnungen auf die Relegation machen.

Eigentlich wäre mehr drin gewesen, aber TSV-Trainer Detlef Hugel wertete das Remis über 90 Minuten als ein gerechtes Ergebnis. "Zum Schluss zu hatten wir freilich zwei, drei gute Tormöglichkeiten, die wir hätten besser ausspielen müssen", sagt Hugel. Für Memmelsdorf war es praktisch die letzte Chance, nochmals an Neudrossenfeld heranzukommen, doch am Ende reichte es nicht zu einem Dreier.

Keine Verschnaufpause

Ausruhen gilt aber nicht für den TSV, denn noch sind sieben Partien zu spielen. Und bei sieben Punkten Vorsprung ist das für die Truppe von Detlef Hugel kein Ruhekissen. Der ergatterte Zähler war zwar für die Moral und das Wohlbefinden der Mannschaft und des Trainers sowie des gesamten Umfeldes sehr wichtig, doch irgendwann will der TSV auch mal wieder einen Sieg einfahren - und warum soll der diesmal nicht gelingen?

"Wir waren jetzt schon mehrmals knapp am Sieg dran und so einen Lucky Punch hätten wir uns jetzt auch einmal verdient, denn wir bekommen Woche für Woche Nackenschläge und müssen die wegstecken. Wir haben auf jeden Fall im neuen Jahr eine Steigerung von Spiel zu Spiel hinbekommen, sodass wir auch mit Blick auf die Teilnahme an der Relegationsrunde entsprechend gefestigt sind. Wir müssen so weitermachen", sagt Hugel.

Den SC Eltersdorf stuft er als eine spielstarke Mannschaft ein, die in der Offensive jede Menge kreative Spieler hat. Das Torverhältnis von 51:44 spricht eine deutliche Sprache, zeigt aber auch, dass Eltersdorf in der Abwehr anfällig ist. Hier will Hugel den Hebel ansetzen, um die Eltersdorfer in Verlegenheit zu bringen.

Daniel Meyer weiter verletzt

Weiterhin kein Thema ist der Einsatz von Daniel Meyer. Hugel: "Es ist eine Hängepartie und der Einriss an der Muskulatur seiner Ferse wird einfach nicht besser." Ein Fragezeichen steht auch noch hinter dem Einsatz Marco Dießenbachers. Dennis Pajonk wird wegen seiner Fußprellung vermutlich pausieren, ebenso Sebastian Brand, der sich mit muskulären Problemen herumschlägt. Für Stammkeeper Matthias Küfner, der beruflich nicht abkömmlich ist, wird Grüner zwischen den Pfosten stehen. Ansonsten hat Hugel aber alle Spieler zur Verfügung.
In der Nachfolge von Co-Trainer Uwe Raster, der ja wie bereits gemeldet bei seinem Heimatverein FC Creußen ab der neuen Saison das Traineramt übernimmt, ist noch keine Entscheidung getroffen.

TSV Neudrossenfeld heute um 19 Uhr gegen SC Eltersdorf, Treffpunkt 17.30 Uhr TSV-Sportheim: Grüner, Weihs, Dießenbacher, Daschner, Gashi, Hahn, Henriques, Hofmann, Jahrsdörfer, König, Lattermann, Moore, Taubenreuther, Tonka, Weikmann,Widmaier, Zapf. Es fehlen: Küfner (beruflich verhindert), Meyer, Brand, Pajonk (alle verletzt).