Die erwartete Niederlage brachten die ATS-Bezirksoberliga-Basketballer vom Tabellenführer Breitengüßbach mit nach Hause. Mit 50:67 musste sich der ATS nach einer starken Defensivleistung geschlagen geben. Im Angriff unterlaufen den Kulmbachern aber einfach zu viele Fehler, oft gibt es Missverständnisse. Ein Lichtblick ist die leicht verbesserte Freiwurfquote, die diesmal bei über 65 Prozent lag.

TSV Breitengüßbach - ATS Kulmbach 67:50 (33:25). - Große Chancen rechnete man sich beim ATS nicht gerade aus, als es am vergangenen Spieltag nach Breitengüßbach ging. Der souveräne Tabellenführer ist, noch dazu in eigener Halle, für die Kulmbacher eine Nummer zu groß. Mit Heiko Rüger, Roman Schaller und Felix Pietsch musste Coach Frank Weber zudem drei wichtige Spieler ersetzen. Damit fehlte den Kulmbachern vor allem Potenzial gegen den Breitengüßbacher Center Jonas Wiese.

Der ATS kam über Christian Schuberth durch sichere Freiwürfe gut ins Spiel, kassierte dann allerdings zur Mitte des Viertels sechs Treffer in Folge und geriet mit 6:9 in Rückstand. Den Schlusspunkt im ersten Durchgang setzte der TSV Breitengüßbach mit einem Dreier zum 18:14. Das zweite Viertel lief fast genauso ab: Der ATS mühte sich, hatte die Gastgeber in der Defensive einigermaßen im Griff, setzte aber im Angriff zu wenige Akzente. So bauten die Güßbacher ihren Vorsprung kontinuierlich bis auf 33:25 aus.

Im dritten Durchgang erhöhte Tabellenführer Breitengüßbach schnell auf 40:27. Insgesamt lief im dritten Viertel nicht viel zusammen, sechs Zähler verbuchte der ATS, die Gastgeber immerhin zwölf. Ab der 26. Minute stellten dann beide Mannschaften das Treffen ein und gingen mit 45:31 in die letzte Pause.

Erst im vierten Abschnitt kam mehr Schwung in die Offensive, vielleicht ließ auch die Konzentration im Abwehrverbund bei beiden Mannschaften nach. So kam dann im Schlussviertel noch ein 22:19 heraus. Insgesamt war der ATS nicht stark genug, um den Tabellenführer ernsthaft in Schwierigkeiten zu bringen. Das 50:67 ist für die Kulmbacher die dritte Niederlage in Folge.

Am kommenden Samstag, 7. Februar, treffen die ATS-Basketballer auf den TSV 1860 Staffelstein, der punktgleich einen Rang vor den Kulmbachern (7.) steht. In dieser Begegnung sollte es der Mannschaft möglich sein, ihrer schwarzen Serie ein Ende zu bereiten. pf

ATS Kulmbach: Schuberth (16), Mallanik (6), Brown (5), Hansl (8), Schulte (5), Wiesner (4), Koths (6), Hain