Der Angstgegner des ATS Kulmbach hat erneut zugeschlagen. So handelten sich die Bierstädter gegen die abstiegsgefährdeten Gäste vom ZV Thierstein wie schon im Hinspiel eine 0:1-Pleite ein und verloren somit den Anschluss an die Spitzenplätze.

Nach kurzer Abtastphase sorgte der Kulmbacher Christian Auner für eine erste Torannäherung. Kurz darauf tankte sich Izzet Nacak sehenswert durch und setzte Levin Pauli in Szene. Sein Versuch verfehlte jedoch das Gästegehäuse. Den dicht gestaffelt sehenden Thiersteinern bot sich in Person von Lukas Hibler die erste Gelegenheit. Aus halblinker Position setzte er das Spielgerät jedoch am Torwinkel vorbei.

Der ATS investierte im weiteren Verlauf der ersten Hälfte deutlich mehr in die Partie als die vorwiegend auf die Defensivarbeit bedachten Gäste, die bei ihren wenigen Vorstößen nur selten Gefahr ausstrahlten. Christian Auner und Izzet Nacak bot sich kurz vor der Pause die größte Möglichkeit auf Kulmbacher Seite. Bei der Doppelchance standen jedoch Gästekeeper Jiri Köhler sowie mehrere Thiersheimer Abwehrbeine der ATS-Führung im Weg. Den Schlussakkord in Hälfte 1 setzte Marcell Münch, der den Ball über das Gästetor setzte.

Der Beginn des zweiten Abschnittes gehörte den Gästen. Wenige Augenblicke nach Wiederbeginn bot sich Petr Bastl die Chance zum 0:1. Das markierte aber nur eine Minute später Michal Hajny per Abstauber.


Rot gegen Auner

Nach knapp einer Stunde musste der ATS den nächsten Nackenschlag hinnehmen. Nach einem Zweikampf blieb ZV-Akteur Lukas Hibler angeschlagen liegen. Schiedsrichter Vincenz Dippold zückte zum Entsetzen des ATS-Anhanges die Rote Karte gegen Christian Auner, der mit der äußerst harten Entscheidung alles andere als einverstanden war.

Es spricht für die Moral der Eck-Schützlinge, dass sie sich auch von diesem Rückschlag nicht negativ beeinflussen ließen. Im Gegenteil. Der ATS erspielte sich in der Folgezeit hochkarätige Möglichkeiten. Eine weitere Doppelchance durch Dorian Carl und Levin Pauli blieb ebenso ungenutzt wie Paulis Möglichkeit, als er den Außenpfosten anvisierte. Die auf Konter lauernden Gäste hatten ihre größte Möglichkeit gut zehn Minuten vor dem Ende. Alexander Günther konnte jedoch in letzter Sekunde diese Chance zunichte machen.

Auch als nach der Gelb-Roten Karte gegen Michael Karlik wieder personeller Gleichstand herrschte, drängte der ATS weiterhin auf den Ausgleich. In der Schlussphase bot sich zunächst Patrick Dippold per Kopf die Chance zum 1:1. Mit demselben Körperteil hätte Gästespieler Radek Svehla um ein Haar für ein Eigentor gesorgt. Kurz vor dem Abpfiff landete noch eine Nacak-Flanke auf der Latte des Thiersteiner Gehäuses.

Aufgrund der Spielanteile sowie der sich bietenden Torgelegenheiten eine unnötige Niederlage des ATS gegen einen zwar cleveren, keinesfalls aber überzeugenden Angstgegner.

ATS Kulmbach -
ZV Thierstein 0:1 (0:0)
ATS Kulmbach: Pohl - Pauli, Carl (86. Adam), Nacak, Auner, Münch, Günther, Buchta (71. Löhrlein), Konov, Dippold, Werther.
ZV Thierstein: Köhler - Kabele, Hajny (90. Pöhner), L. Bastl, Prchal, P. Bastl, Zigar, Svehla, Slama (93. Sahin), Hibler (61. Göhlert), Karlik.
Tor: 0:1 Hajny (47.). - Rote Karte: Auner (58.)/-. - Gelb-Rot: -/Karlik (81.). - Zuschauer: 90.- Schiedsrichter: Dippold (Hof).