Strahlender Sonnenschein, strahlender Ausrichter: Die LG Ludwigschorgast konnte zum 30-jährigen Jubiläum ihres Frankenwaldlaufes nicht nur mit dem Wetter, sondern auch mit der Teilnehmerzahl von 230 Sportlern sehr zufrieden sein.

Für die Gesamtsieger, den Rossacher Florian Beck (Team Intersport Wohlleben) und die Altenkunstadterin Sophia Franz (TSV Staffelstein), war es die erste Teilnahme am Frankenwaldlauf. Beide waren von der "harten Strecke" über 11,5 Kilometer begeistert. Altbürgermeister Fred Popp, der auch 1987 bei der Premiere des Frankenwaldlaufes den Startschuss gab, schickte das große Läuferfeld am Marktplatz auf die Reise. Das Trio Florian Beck, Andreas Hecht (DJK Weiden) und der Schwürbitzer Alexander Finsel (Team Intersport Wohlleben) führte zunächst den Pulk an.

Nachdem das Herzstück der Strecke, der Single-Trail, nach fünf Kilometern passiert war, setzten sich Beck und der Oberpfälzer Hecht etwas ab. Bis ins Ziel war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das der 21-jährige Florian Beck nach guten 42:23 Minuten mit drei Sekunden Vorsprung vor dem Polizisten Andreas Hecht gewann. Alexander Finsel wurde in 44:16 Minuten Dritter. Als Schnellster aus der Region überraschte der aus Hermes kommende 27-jährige Johannes Haueis in beachtlichen 45:13 Minuten auf Rang 4.

Im Frauenwettbewerb überquerten im Minutentakt die drei Erstplatzierten das Ziel beim Floriansbrunnen. Vorneweg die 24-jährige Sopia Franz in guten 54:24 Minuten, gefolgt von Liane Thiem (55:25) aus Schwürbitz und als schnellste Frau aus der Region, Jutta Kratzel (SGB Stadtsteinach/56:23).

Was es sicherlich nicht oft gibt bei Laufsportveranstaltungen, dass die Bürgermeisterin vom Altbürgermeister auf die Strecke geschickt wird. Doris Leithner-Bisani und ihr Stellvertreter Thorsten Schwieder starteten ebenfalls beim Jubiläumslauf. Beide begannen im Frühjahr mit dem Laufen durch das "Projekt "Lauf 10!" der LG Ludwigschorgast. Doris Leithner-Bisani überquerte nach 1:33:45 Stunden, Thorsten Schwieder nach 1:09:11 Stunden die Ziellinie am Rathaus.

Auch der Untersteinacher Dietmar Grampp (SGB Stadtsteinach/1:04.06 Stunden) gesellte sich unter das Läufervolk. Der Ausdauersportler war auch beim 1. Frankenwaldlauf 1987 am Start. Für den 62-Jährigen war es wieder "ein Genuss, dabei zu sein". Grampp sagte: "Ich habe mich beim Start ganz bewusst hinten angestellt, um dieses besondere Flair zu genießen, da ich schon lange keine Wettkämpfe mehr gelaufen bin und mehr mit dem Fahrrad unterwegs bin. Außerdem war es schön, die alten Experten wieder mal zu sehen und ein bisschen zu plaudern". Er schwärmte auch von der Strecke, "die ist sehr schön und abwechslungsreich" sei. "Der Trailabschnitt gibt dem Parcours das gewisse Extra".


81-jähriger Alfred Zach am Start

Als ältester Teilnehmer meisterte der 81-jährige Alfred Zach (TS Lichtenfels) in bravourösen 1:24:18 Stunden die Strecke. Der Michelauer ist seit 2012 regelmäßig beim Frankenwaldlauf am Start: "Ich komme immer sehr gerne nach Ludwigschorgast, weil es einfach eine schöne Veranstaltung ist".

Den Preis um die Kulmbacher Brauerei, den Wanderpokal ein Zehn-Liter-Holzfass mit Inhalt, sicherte sich im Mannschaftswettbewerb wie im Vorjahr die SGB Stadtsteinach. Bei den Damen hatte das Berliner Team "Die Laufbekanntschaften" die Nase vorne.

Den Steinie-Funlauf über fünf Kilometer dominierten Susanne Hoffmeister (SV Bayreuth/20:56), die ihren Vorjahreserfolg wiederholen konnte, und Torben Hoffmeister (SV Bayreuth/17:28).

Die schnellsten Nordic Walker auf der Neun-Kilometer-Strecke waren Herbert Günsche (Nordic Walking Team SV Weidenberg/1:01:17) und Gabriele Pittel (LG Streitmühle/1:08:48).

Zur Siegerehrung im Sportheim des FC Ludwigschorgast überreichten der stellvertretende Landrat Dieter Schaar und Bürgermeisterin Doris Leithner-Bisani Spenden an den Vorsitzenden der LG Ludwigschorgast, Michael Kraus. Von der Kulmbacher Brauerei spendierte Birgit Reichardt den Besten Sachpreise.

Sehr erfreut war Vorsitzender Peter Pöhlmann von der Nepalhilfe Kulmbach über eine Spende der Teilnehmer und der LG Ludwigschorgast in Höhe von 555 Euro. Die Prämie von 100 Euro des Autohauses Dornig in Helmbrechts für den teilnehmerstärksten Verein teilten sich der ASV Triathlon Kulmbach und die SGB Stadtsteinach, von denen jeweils 31 Starter im Ziel waren.

Aller Ergebnisse finden Sie im Internet unter www.lg-ludwigschorgast.de