Ohne Frage: Die Idee, ein Bierfest-Lied zu kreieren, hat was. Wäre ja auch wirklich nicht schlecht, wenn wir unser Kulmbach im Stadel besingen könnten. Ob das, was uns Helmut Zink (Text) und Marcela Bittruf (Melodie) serviert haben, aber stadeltauglich ist? Naja, da habe ich die größten Zweifel.


"Da flüchten die Leute"

"Kulmbach, Kulmbach, du Stadt am Weißen Main, jedes Jahr kehr ich wieder zum Bierfest bei dir ein." Der Text zeugt ohne Zweifel von Heimatliebe. Aber die Melodie??? Oh graus. Was im übrigen nicht nur ich so sehe, sondern auch so manch anderer Kulmbacher, der das auf unserer Facebook-Seite beklagt hat. Und das klingt so: "Des is a Lied fürn zweitn Bierfestsunntach nochts um Aans." Oder: "Da schläft mer a ohne Maß ei." Ein anderer sorgt sich gar um unser Bierfest : "Bei der Melodie gehen die Leute ja fluchtartig nach Hause."

Alle sind einer Meinung: Das Lied ist melancholisch, wie für eine Beerdigung geschrieben. Wir Kulmbacher wollen aber doch feiern, fröhlich sein, schunkeln und mitsingen. Ob das die Macher für das Bierfest 2019 noch hinbekommen?


Was wir nicht hören wollen

Wer übrigens mal hören will, was wir nicht hören wollen, der wird auf unserer Facebook-Seite fündig. Dort gibt es eine "Kostprobe" des Songs , der so ganz sicher nicht unser Kulmbacher Bierfestlied werden wird.