Er kennt wie kaum ein anderer den Betrieb der Firma Schwender Energie- und Gebäudetechnik und hat die Entwicklung vom 40-Mann-Betrieb bis zum heutigen Unternehmen mit rund 200 Mitarbeitern mitgemacht: Gerhard Rätke, der am Freitagabend gemeinsam mit Johann Herold, Karin Kunert und Reinhard Wagner in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Diplomingenieur Hans Schwender stellte seinen Betrieb als Grundlage für eine gemeinsame, gute Zukunft und die Wurzeln für Wohlstand und Zufriedenheit heraus: "Wir wollen in der Leistungsgemeinschaft, in der wir leben, tolerant, offen und ehrlich miteinander umgehen. Ich will nicht, dass wir uns in unserem Betrieb so verhalten, wie es die Abgeordneten im Bayerischen Landtag in der Vergangenheit gehalten haben, nämlich Selbstbedienung auf Kosten der Allgemeinheit." Dadurch, dass man ehrlich miteinander umgehe, werde Vertrauen geschaffen unter den Mitarbeitern. Das sorge für ein gutes Betriebsklima. Die hohe Zahl der Geehrten beweist, dass dies so ist. Dafür zeigte sich Schwender dankbar und stolz.

Im Betrieb orientiere man sich an Kernsätzen, wie ein nachhaltiges Handeln: "Die wichtigste Maßnahme, Energie zu sparen ist, Anlagen zu bauen, die weniger Energie verbrauchen, die effizienter arbeiten. Da sind wir gefordert. Wir wollen und müssen unseren Kopf anstrengen und nach sparsamen Lösungen suchen. Dies gilt für einen sparsamen Materialeinsatz, dies gilt für den Einsatz unserer Arbeitszeit, dies gilt für neue Ideen und Innovationen."

Am Ende habe auch nur Qualität Bestand, ein Grundsatz, der bei Schwender seit über 300 Jahren gilt. Nahezu 200 Mitarbeiter - im Verbund mit den Partnern und Zweigbetrieben sind es über 250 Menschen - schaffen jährlich über 30 Millionen Euro an Wertschöpfung. Hans Schwender: "Das ist eine sichere, eine gute Grundlage für sichere, zukunftsorientierte Arbeitsplätze."

In seinem Grußwort würdigte Geschäftsführer Reinhard Bauer als Vertreter des oberfränkischen Handwerks das Unternehmen Schwender und stellte fest: "Hier passt die Mannschaft und die Firma Schwender ist auch ein ganz großer und wichtiger Ausbildungsbetrieb. Hier passt es auch innerbetrieblich und das ist bei Betrieben mit 200 Mitarbeitern alles andere als selbstverständlich."

Thurnaus Bürgermeister Dietmar Hofmann (SPD/Offene Liste) gratulierte den Arbeitsjubilaren und hob die Aktivitäten von Hans Schwender in der Aus- und Weiterbildung hervor: "Er ist da ein unglaublich kreativer Mensch, der immer neue Ideen hat und wenn er sich was in den Kopf gesetzt hat, dann setzt er das auch durch."

Diese Mitarbeiter wurden von der Firma Schwender Energie- und Gebäudetechnik für ihre langjährige Betriebstreue geehrt. In der vorderen Reihe von links Bürgermeister Dietmar Hofmann, Prokurist Wolfgang Schuler, Dipl.-Ing. Hans Schwender, Thomas Schwender und Geschäftsführer Reinhard Bauer.

Sie wurden in den Ruhestand verabschiedet: Von links Thomas Schwender, Christoph Prochalla, Johann Herold, Gerhard Rätke, Reinhard Wagner, Prokurist Wolfgang Schuler, Karin Kunert, Bürgermeister Dietmar Hofmann, Dipl.-Ing Hans Schwender und Reinhard Bauer.

Arbeitsjubilare:40 Jahre: Albert Bernreuther, Harald Ulbrich; 30 Jahre: Margit Dietrich, Roland Felbinger, Siegfried Ort; 25 Jahre: Robert Dillig, Bernd Höreth, Raimund Sobotta, Helmut Unger. 10 Jahre: Daniel Röhn.