So war zum Beispiel die Kandidatenliste der Kulmbacher CSU für die Stadtratswahl in unserem Onlineportal www.infranken.de am Sonntag der am zweit häufigsten angeklickte Artikel, getoppt nur vom Fall Peggy. Alle Achtung!

Und auch sonst bieten die bisher präsentierten Listen von SPD, CSU und Freien Wählern jede Menge Gesprächsstoff. Bei den Roten zum Beispiel steht ein ehemals (Hell-)Brauner drauf, weshalb ein "bekehrter" Schwarzer sich aus Protest wieder von der roten Stadtratsliste streichen ließ. Die Wählergemeinschaft Kulmbach (welche Farbe haben die eigentlich?) überrascht mit vielen neuen Gesichtern.

Und die CSU-Kandidatenliste für den Kulmbacher Kreistag strotzt mit ihrer geballten Männerpower geradezu vor Testosteron. Acht Frauen unter insgesamt 60 gesetzten und fünf Ersatzkandidaten? Ich glaube, Ursula von der Leyen hatte sich unter der Frauenquote etwas anderes vorgestellt. Was für ein Glück für ihre Parteifreunde, dass sie sich jetzt als Verteidigungsministerin anderen Themen widmen darf.

Wir sind gespannt, was sich unsere Kommunalpolitiker in den nächsten Wochen noch für uns einfallen lassen. Der Auftakt war schon mal sehr vielversprechend. Und der eigentliche Wahlkampf kommt ja erst!