Mitglieder dieser Initiative sind es auch, die bei der Herrichtung der ehemaligen Klassenzimmer der 1821 eingeweihten und 1962 aufgelassenen Schule an der Staffel helfen. Das Gebäude wurde von Hannah Martin, der Tochter von Wolfgang Martin, erworben; der 67-Jährige nutzt es als Mieter.

Der neue Kulturraum im ersten Stock des Anwesen wird mit einer Bühne ausgestattet, bekommt eine Bestuhlung und eine Beleuchtung. Den Treppenaufgang aus Granit, auf dem über die Jahrzehnte Tausende Stadtsteinacher Kinder zum Unterricht eilten, will Wolfgang Martin ebenso wie das schmiedeeiserne Geländer aufpolieren. Insgesamt bietet der Kulturraum bestuhlt Platz für 50 Besucher.

Nicht nur Fassadensanierung
Auch äußerlich soll sich am Anwesen Staffel 2 einiges ändern, der Antrag auf Zuschüsse aus Mitteln der Städtebauförderung ist gestellt und bewilligt.

Der 67-jährige Diplom-Ingenieur will sich dabei an den historischen Ursprüngen orientieren. "Den eigentlichen Haupteingang werden wir wieder öffnen", kündigt Martin an, der die Arbeiten mit dem Denkmalschutz abgestimmt hat. Zur Fassadeninstandsetzung zählt er außerdem die Öffnung von ehedem zugemauerten Fenstern.

In das stattliche Gebäude ist mittlerweile auch seine Firma Süd-Solar eingezogen. Weitere Flächen werden für Lager- und für Wohnzwecke hergerichtet.

Wolfgang Martin, der sowohl beim Frankenwaldtheater Stadtsteinach als auch bei der Kulturinitiative "Die Wüste lebt" als Vorsitzender fungiert, startet bereits in der kommenden Woche in die Spielzeit 2014. An insgesamt vier Freitagen ab 16. Mai wird der Fränkische Theatersommer Vorstellungen im Kulturraum bieten.

Das Frankenwaldtheater tritt dabei als Organisator und Träger auf, nachdem sich das Laien-Schauspiel-Ensemble aufgelöst hat. Weitere Veranstaltungen sind in Vorbereitung.

Ersatz für den Rathauskeller
Aber auch die Kulturinitiative "Die Wüste lebt" möchte die alte Schule nutzen, zumal die früheren Veranstaltungsräume - die Kellergewölbe im alten Rathaus - aus brandschutzrechtlichen Gründen für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich sind.

Zum Start der ersten Spielzeit macht Wolfgang Martin den Stadtsteinachern ein besonderes Angebot: Wer alte Bilder des Schulhauses (zum Kopieren) mitbringt, erhält kostenlosen Zutritt zu den Aufführungen.


Das Programm
Freitag, 16.

Mai, 20 Uhr: "Ein jeder Narr tut, was er will" mit Markus Veith als Wilhelm Busch.
Freitag, 11. Juli, 20 Uhr: "Verliebt, verlobt, verschwunden" mit Kirsten Annika Lange und Ingrit Gabriel.
Freitag, 29. August, 20 Uhr: "Schöne Nixen knicksen" - Spiel und Gesang mit Jan Burdinski.
Freitag, 26. September, 20 Uhr: "Du sollst nicht lieben" mit Ingrit Gabriel und Eike Domroes.

Karten gibt es unter der Telefonnummer 09225/956333, via E-Mail an frankenwaldtheater@t-online.de sowie an der Abendkasse.