Die Musicschool setzte bei der Präsentation des Nachwuchses in der alten Spinnerei wieder viel Nebeleffekte, coole Beleuchtung und andere Showeffekte ein. Denn schließlich sollte sich der Nachwuchs an "echte Auftritte" gewöhnen und richtig im Rampenlicht stehen.

Das Gitarrenensemble mit Schülern von Eddie Hürdler, Katharina Hargens und Sebastian Hümmer sorgte mit "Happy" für einen stimmungsvollen Auftakt. In einer kleineren Formation präsentierte das Gitarrenensemble "Emilio".

Die kleine Band von Katharina Hargens , bestehend aus Jule Kremer, Felix Göppner und Elias Walter gab das "Wickie"-Lied zum Besten. Den Klavierteil bestritten die Geschwister Leander und Samira Spiegl. Sie präsentierten Solostücke und zwei Duette: "Ein schöner Tag" und einen Ragtime.

Besonders mutig waren die Gesangsdarbietungen: Svenja Bullmann hat sich "Little me" von Little Mix ausgesucht, Tamara Scholz und Maxi Franke zollten der legendären Adele Tribut. Den wohl ungewöhnlichsten Vortrag des Nachmittags hatten sich Annika Landkron (Gesang) und Niklas Schwarz (Gitarre) ausgesucht: das Ave Maria von Franz Schubert.

Als Solisten traten außerdem Tim Schäftlein, Martin Köhlerschmidt und Andreas Thiel auf und beeindruckten die Zuhörer.

Im zweiten Programmteil ließen es dann die Bands der Musicschool so richtig krachen. Die Akustik-Band machte mit "Go Down Moses" einen schwungvollen und mitreißenden Anfang.

Es folgte das Schlagzeugsolo von Kai Ramming. Und dann ging alles Schlag auf Schlag. Bands in verschiedenen Formationen gaben "Pumped Up Kicks", "Good Riddance", "New Soul" oder "Deamons" zum Besten. Die Akustik-Band bestehend aus Meike Wiegand, Max Wiegel, Torsten Zimmer, Hannes Wölfel und Sebastian Hümmer hatte "To Be With You", "Still" und "Das Gold von morgen" einstudiert.

Ein fast schon politisches Statement lieferten Mustafa Mazioglu, Friedemann Schmidt, Moriz Wolf, Tobias Herath, Gabriel Moser, Clara Rief, Jannik Schulz, Laura Scheler, Jana Landl, Joshua Söldner und Franka Kaetze ab. Denn die Interpreten hatten in einem Kooperationsprojekt mit dem Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium das Lied "Nächstenliebe" verfasst.

Ein Song, der für die Integration von Flüchtlingen eintritt, der sich mit Europa und dem Unsinn von Kriegen beschäftigte. Mit "Jolene" und "Gimme All Your Lovin'" von ZZ Top ging das Jahreskonzert zu Ende.