Wir leben in der Woche eins nach dem Bierfest. Noch ist Sommer. Zumindest tagsüber. Aber die langen, lauen Abende? Passé. Fast jedenfalls. Um neun Uhr wird es dunkel. Nach Feierabend noch ein bisschen Haushalt - und dann noch Lesen im Garten? Funktioniert nicht mehr.

Morgens barfuß durchs Gras zum Briefkasten, um die Zeitung zu holen? Funktioniert schon noch. Ist aber nass und kühl.

Lange wird es nicht mehr dauern, bis sich in der Frühe die ersten Spinnweben durch den Efeu an der Garagenwand ziehen. Dann ist Altweibersommer. Dann kommt der Herbst, dann der Novembernebel. Und dann geht es stramm auf Weihnachten zu. Kurz nach dem Bierfest.