Zertifizierte Weiterbildung für die Lebensmittel- und Gastronomiebranche: Die Adalbert-Raps-Stiftung vergibt zum dritten Mal in Folge drei Stipendien in Höhe von jeweils 2500 Euro für die Qualifikation zum Gewürz-Sommelier. Ausgerichtet wird die Seminarreihe im Frühjahr 2016 vom Cluster Ernährung am Kompetenzzentrum für Ernährung in Bayern (KErn). Für die Adalbert-Raps-Stipendien können sich Berufstätige mit abgeschlossener Ausbildung in der Lebensmittelbranche (Industrie, Handwerk, Handel, Gastronomie) bewerben. Bewerbungsschluss ist der 15. Dezember.


Köche, Bäcker oder Metzger...

Die Stipendien für die Ausbildung zum Gewürz-Sommelier durch das KErn richten sich an alle Interessierten mit einer abgeschlossenen Ausbildung in Lebensmittelhandwerk, -handel und -industrie oder Gastronomie. Ob Köche, Produktentwickler, Metzger oder Bäcker: Bei dieser Weiterbildung sollen sich alle angesprochen fühlen, die in ihrem beruflichen Alltag mit Gewürzen zu tun haben.

"Wir wollen mit unserer Förderung Gewürz-Kompetenzen erweitern. Das ist uns als Adalbert-Raps-Stiftung ein großes Anliegen. Gleichzeitig erhöhen sich auch die beruflichen Perspektiven unserer Stipendiaten", so Stiftungsvorstand Frank Kühne mit Blick auf die Themen für die angehenden Gewürz-Sommeliers.
Das Weiterbildungsangebot startet im Frühjahr und umfasst voraussichtlich zehn Seminartage. Inhalte sind unter anderem Sensorik und allgemeine Gewürzkunde, Food Pairing, Gewürz-, Garten- und Wildkräuter sowie Qualität, Heil- und Gesundheitswirkung. Praxiseinheiten, Betriebsbesichtigungen und Exkursionen mit Informationen zur Fertigung und Herkunft von Gewürzen runden das Angebot ab. Erreicht wird die Qualifikation zum Sommelier neben der Kursteilnahme durch eine schriftliche und mündliche Prüfung mit anschließender Zertifikatsübergabe.


Im Sinne von Adalbert Raps

"Mit der Verleihung der Adalbert-Raps-Stipendien führen wir das Engagement unseres Stifters, des Apothekers und Kulmbacher Unternehmers Adalbert Raps, weiter. Denn er hat seine Forschung und sein Wissen über Gewürze und Heilpflanzen als Gründer der heute weltweit tätigen Raps GmbH & Co. KG erfolgreich umgesetzt. Um Gewürzkenntnisse, deren Weiterentwicklung und Anwendung geht es bei der Zertifizierung zum Gewürz-Sommelier. Dafür wollen wir uns engagieren", betont Stiftungsreferentin Yola Klingel. Die Fortbildungsreihe, die 2016 zum dritten Mal stattfindet, biete höchsten qualitativen Anspruch, exklusive Fachreferenten und habe zum Ziel, dass die Teilnehmer ihr neu erworbenes Wissen praktisch umsetzen können.

Interessierte können sich bis zum 15. Dezember bei der Adalbert-Raps-Stiftung bewerben. Die Unterlagen sollten ein Motivationsschreiben und einen Lebenslauf beinhalten. Die Kontaktadresse lautet: Adalbert-Raps-Stiftung, Simone Aigner, Forschungsreferentin, Adalbert-Raps-Straße 1, Kulmbach (Telefon 09221(807-0; email: info@raps-stiftung.de).


Die Seminarreihe zur Qualifikation zum Gewürz-Sommelier im Überblick:

Die Qualifizierung zum Gewürz-Sommelier vermittelt in theoretischen und praktischen Unterrichtsblöcken umfassendes Wissen rund um den Themenkomplex Gewürze. Die Teilnehmer erhalten somit die Grundlage zum richtigen und kreativen Umgang mit diesen besonderen Naturprodukten. Die Seminarreihe besteht aus drei Teilen: theoretische Grundlagen, praktische Anwendungen und Besichtigungen sowie Einblicke in das Arbeiten anderer Gewürz-Sommeliers. Schwerpunktthemen sind Warenkunde Gewürze, Gewürz-, Garten- und Wildkräuter, Sensorik, Food-Pairing und -Completing, Heil- und Gesundheitswirkung sowie Qualität und Produktion. Veranstaltungsort ist Kulmbach.

Weitere Informationen zur Qualifizierung finden Sie auch unter www.raps-stiftung.de
oder www.cluster-bayern-ernaehrung.de/gewuerz-sommelier


Über die Adalbert-Raps-Stiftung:

1976 durch Nachlassverfügung des Apothekers und visionären Industriellen Adalbert Raps gegründet, setzt sich die Kulmbacher Stiftung seit fast 40 Jahren engagiert für soziale und unmittelbar gemeinnützige Projekte ein, genauso wie für Forschungsleistungen in der Lebensmittelbranche. In den vergangenen fünf Jahren lag der Fokus im sozialen Bereich auf Aktivitäten in der Jugendarbeit (40%) und der allgemeinen Unterstützung von mildtätigen und sozialen Institutionen (34%). Darüber hinaus engagiert sich die Stiftung in der Seniorenarbeit (26%).