Der Orden wird in der kommenden Faschingssession zum neunten Mal verliehen. Ob Volker Heißmann, Michl Müller oder zuletzt Peter Kuhn - viele der Preisträger in der Burgkunstadter Stadthalle sind bekannt aus der Fernsehprunksitzung "Fastnacht in Franken". Auch Oliver Tissot macht da keine Ausnahme. Im vergangenen Jahr und heuer watschte sich der Komödiant dort quer durchs alltagspolitische Geschehen.

Egal ob Horst Seehofer, Christian Wulff oder Philipp Rösler - jeder bekam eine verbale Ohrfeige, die sich gewaschen hatte. "Oliver Tissot ist eloquenter Entertainer, kongenialer Kabarettist, schlagfertiger Standup-Comedian und niveauvoller Hofnarr, der mit Wörtern zu jonglieren versteht", beschreibt Gesellschaftspräsident Wolfgang Hartmann den neuen Preisträger.


In Kulmbach fündig geworden


Die Proklamation findet in diesem Jahr bereits am Samstag, 3. November, um 19.46 Uhr statt - relativ früh, da der MCC am 11. November zum Rathaussturm nach Berlin eingeladen wurde. Doch wer tritt in die Fußstapfen von Michael II. und Sabine II. (Münch), dem derzeit noch amtierenden Prinzenpaar der Burgkunstadter und Mainleuser Narren? Hartmann hält sich bedeckt, verrät nur so viel: "Weder in Burgkunstadt noch in Mainleus wurden wir fündig. In Kulmbach hingegen schon."

Die Proklamation verspricht wieder ein bunter, kurzweiliger und witziger Abend zu werden. Dazu tragen die Aktiven des MCC ihr Scherflein bei, allen voran die "Besolds" ausWeismain und Edwin Jungkunz aus Baiersdorf, besser bekannt als "Baaschdorfer". Abordnungen auswärtiger Faschingsgesellschaften bereichern ebenfalls das Programm. Angekündigt haben sich die Faschingsgesellschaft Hirschaid mit Gesellschaftspräsidentin und zweiter Bürgermeisterin Ramona Gen sel an der Spitze, die Aktiven von Schwarz-Weiß Bayreuth und die Brucker Gaßhenker mit ihrer furiosen Showtanzgruppe"Die Almdudler". Auch Ehrungen verdienter Mitglieder stehen auf dem Programm.