Eigentlich betreibt Tobias Schöffel eine Werbeagentur. Dass er einmal im Jahr auf dem Stadtsteinacher Marktplatz ein "Diner en blanc" initiiert, ist purer Idealismus. Wir haben den Initiator gefragt, wie er überhaupt auf diese Idee gekommen ist.

Wie kamst du auf die Idee, für dieses Diner en blanc?
Tobias Schöffel: Ich war selber einmal auf einer solchen Veranstaltung. Der Abend war wirklich klasse und so dachte ich mir, dass man so etwas doch auch einmal in Stadtsteinach versuchen kann. Zugegeben war die Idee anfangs mit etwas Skepsis verbunden, die jedoch völlig unbegründet war. Denn die Veranstaltung wurde schon bei der Premiere gut angenommen und von Jahr zu Jahr werden es mehr Besucher.

Was kostet es, dabei zu sein?
Der Eintritt ist zu 100 Prozent frei. Es fallen somit nur die eigenen Kosten für Essen und Trinken an. Die anderen Kosten für die Veranstaltung trage ich.

Was muss man mitbringen?
Was man möchte ... Im Grunde aber alles, was man für ein Abendessen braucht, also auch Tische und Stühle, Trinken und Essen sowieso. Wer keine Lust darauf hat, kann natürlich auch ohne kommen. Ein Platz ist in der Regel immer irgendwo frei.

Und die Leute, die keine Tische oder Stühle mitbringen können. Gibt es für die auch eine Möglichkeit?
Das Problem hatten wir bis jetzt noch nicht, es hat immer sehr gut funktioniert. Anders als in großen Städten (München, Paris etc.) wissen die Besucher schon lange vorab, wo die Veranstaltung ist (normal wird der Ort erst eine Stunde vor der Veranstaltung preisgegeben). In Stadtsteinach kann man zum Beispiel seine Sachen schon ab Mittag anliefern oder aufbauen. Sollte aber jemand wirklich nichts haben, dann kann man sich auch an die Brauerei Schübel wenden und für einen kleinen Unkostenbeitrag eine Bierbank anliefern lassen. Der weiße Stoff dazu darf dann natürlich nicht vergessen werden.

Wird die Veranstaltung immer kostenlos bleiben?
Was die Zukunft bringt, kann man schlecht sagen. Aktuell kann ich aber sagen, dass die Veranstaltung kostenlos ist und bleibt! Über einen Eintritt habe ich noch nie nachgedacht.

Mit wie vielen Leuten rechnest du?
Nachdem es keine Anmeldung gibt, kann man dies sehr schlecht sagen. Es kommt natürlich ganz auf das Wetter an. Es können 50 Leute sein, aber auch 200 oder gar 400 Personen. Ich hoffe aber schon, dass es so viele wie in den letzten Jahren werden. Für dieses Jahr haben sich auf jeden Fall schon einige vorab gemeldet, die bis jetzt noch nie hier waren . Ach: Und wer an dem Abend schon etwas vor hat, kann gerne auch erst zu einem späteren Zeitpunkt zu und stoßen.

Mit wem feierst du?
Aber sicher, alle aus meiner Familie sind dabei. Heuer das erste Mal mit meinem Patenkind Pius (9 Monate). Was jedoch gekocht wird, weiß ich noch gar nicht so genau. Aktuell habe ich einiges zu tun, so dass ich mir wohl wieder einen Tag vor der Veranstaltung Gedanken zum Essen mache.

Was passiert, wenn es regnet?
Dann fällt die Veranstaltung leider ersatzlos aus.

Gab es schon mal Ärger, Schlägereien, Ausschreitungen, Polizeieinsätze oder ist weiß wirklich die Farbe des Friedens?
Das Flair und die Stimmung an diesem Abend sind wirklich etwas ganz Besonderes. In den letzten vier Jahren hatten wir noch nie Probleme oder nur ansatzweise etwas Ähnliches. Der einzige Ärger, der im letzten Jahr aufkam war der, dass eine Gruppe etwas zu wenig Wein kalkuliert hatte und dieser zu bald leer war. Aber auch hier war sehr schnell eine Lösung gefunden - die Besucher sind extrem freundlich sowie hilfsbereit - sie teilen und helfen gerne.