Das ist der Klassiker: Eine Gruppe von Leuten lässt sich mit dem Taxi nach Hause fahren. Einer nach dem anderen steigt aus, und der letzte Fahrgast ergreift die Flucht. Der Taxifahrer schaut in die Röhre und kann schauen, von wem er sein Geld kriegt. So geschehen am Samstag in den frühen Morgenstunden auf der Strecke zwischen Lichtenfels und Mainleus (Landkreis Kulmbach).


Romantica: Abfahrt um 4.30 Uhr

Wie die Kulmbacher Polizei meldet, hatten sechs junge Männer um 4.30 Uhr ein Taxi zur Diskothek Romantica - im Lichtenfelser Gewerbegebiet in Klinikumsnähe - bestellt. Das Sextett stieg ein, und der Taxifahrer fuhr los: Richtung Mainleus.

Erstes Etappenziel: das Sportheim des FC Burkunstadt. Dort stieg die erste Person aus. Zweiter Halt ebenfalls in Burgkunstadt: die Gaststätte "Lichtblick". Diesmal allerdings ungeplant. Denn dort lag eine hilflose Person auf dem Gehsteig, und der Taxifahrer half bei der Versorgung des Mannes. Nachdem ein Rettungswagen eingetroffen war, ging die Fahrt weiter. Im Neubaugebiet in Burgkunstadt stiegen zwei weitere Fahrgäste aus dem Taxi aus. Nächste Halt war in Mainroth. Auf der Kuppe der Hauptstraße in der Ortsmitte ließ der Chauffeur wieder zwei Nachtschwärmer aussteigen.


Letzter Halt Sparkasse in Mainleus

Der letzte Fahrgast gab die Mainleuser Sparkasse in der Pölzer Straße als sein Ziel an. Dort wollte er angeblich Geld abheben, um die Rechnung beim Taxifahrer - 60 Euro waren aufgelaufen - begleichen zu können. Aber anstatt die Bank betreten, suchte der Mann das Weite. Er sprang von der Treppe im Eingangsbereich und türmte.

Der Taxifahrer war auf den Ich-muss-noch-Geld-abheben-Trick reingefallen. Er nahm die Verfolgung auf, stoppte aber gleich wieder, als er erkannte, dass es keinen Sinn hatte. Der letzte Fahrgast war auf und davon, in unbekannte Richtung geflüchtet.

Der Taxifahrer verständigte die Polizei. Die Ermittler brachten in Erfahrung, dass sich die Männergruppe gegen 22.45 Uhr ebenfalls von einem Taxi vom Sportheim in Burgkunstadt zu dem Lichtenfelser Tanzcafé hatten bringen lassen.


Ermittlungen wegen Betrug

Die Polizei Kulmbach ermittelt nun wegen der Straftat eines Betrugs. Derzeit geht man davon aus, dass der letzte Fahrgast die Tat ohne Abmachung mit seinen Kumpels begangen hat. Deshalb bittet die Polizei um Hinweise - womöglich auch von einem Insassen des Taxis, wer die Fahrgäste waren: Wer kann Angaben zur Identität der jungen Männer machen? Eine Beschreibung des Täters und der anderen Fahrgäste liegt nicht vor. Hinweise werden unter der Telefonnummer 09221/6090 entgegengenommen.