Derzeit sind die Flüsse und Bäche im Kreisgebiet nur vereinzelt über die Ufer getreten. Offiziell gesperrt ist die Straße Ortseingang von Langenstadt bei Unterlettenrangen. Das Wasser stand hier am Vormittag allerdings nur wenige Zentimeter hoch.

Überflutet ist auch die Zufahrt zur Frischenmühle bei Unterzettlitz. Nicht passierbar ist die Fuhr bei den Zehn Eichen am westlichen Stadtrand von Kulmbach, wo der Weiße Main aus dem Stadtgebiet und die Flutmulde zusammenfließen.

Noch keine Verkehrsbehinderungen gibt es bei Ebersbach. Hier steht das Wasser in den Wiesen, hat aber die Ortszufahrt, die üblicherweise mit zu den am schnellsten überfluteten Straßen gehört, noch nicht erreicht.
Einem großen See gleichen auch einige Wiesen im Rotmaintal, auch im Bereich des Mainzusammenflusses stehen die Wiesen derzeit unter Wasser.

Das Wasserwirtschaftsamt Hof warnt derzeit auf seiner Internetseitevor steigenden Pegeln in vielen Teilen Oberfrankens. Für Kulmbach stellt sich die Lage nach Ansicht der Experten nicht bedrohlich dar. Für die Nachbarlandkreise Kronach und Lichtenfels allerdings wird vor so genannten Ausuferungen und Überschwemmungen gewarnt. Im Raum Bamberg könnten von den Überschwemmungen auch bebaute Gebiete betroffen werden.