Die Stadt Kulmbach hat sich die Entscheidung, ob auf dem Gelände des einstigen "Schwanenbräukellers" im Spiegel zwei große Mehrfamilienhäuser entstehen dürfen, nicht leicht gemacht. Doch jetzt sind alle Zweifel passé. Das Vorhaben wird realisiert.


Abbrucharbeiten in vollem Gange


Auf dem insgesamt 3300 Quadratmeter großen Grundstück sollen 19 Wohneinheiten entstehen. "Die Abbrucharbeiten sind in vollem Gange", erklärt Jörg Eberlein von der Premium-Bauträgergesellschaft, die das Vorhaben umsetzt. Das Gebäude sei bereits entkernt. "Wir entsorgen die verschiedenen Materialien natürlich getrennt", so Eberlein.

Die ehemalige Gastwirtschaft wird nach den Feiertagen dem Erdboden gleich gemacht, die Lagerhallen nebenan, die von der Firma Murrmann genutzt wurden, sind bereits Geschichte.


Kanal wird nicht überbaut


Zerstreut haben sich auch die Bedenken wegen eines sanierungsbedürftigen Stauraumkanals. "Wir haben mit dem Bauträger eine gute Lösung gefunden. Es wird nur ein Wohnblock realisiert. Das Areal, unter dem dem Stauraumkanal verläuft, ist nicht betroffen", bestätigt Uwe Angermann von der Stadt Kulmbach. Die Wohnungen würden allesamt mit einem Aufzug ausgetattet, der alle Etagen erschließen soll. Auch eine Parkgarage werde in den Neubau integriert.

Die Premium-Bauträgergesellschaft investiert in das Bauvorhaben fünf Millionen Euro. "Die Wohnungen sind zwischen 40 und 145 Quadratmeter groß", erklärt Eberlein die Details. Allerdings wird der historische Felsenkeller, der unter der ehemaligen Schwanenbräu verborgen ist, erhalten. "Wie bebauen nur 2500 Quadratmeter der Fläche. Der Rest wird ansprechend gestaltet."


Skepsis der Nachbarn ist gewichen


Die Nachbarn, die derzeit den Baulärm ertragen müssen, stehen dem Projekt nach anfänglicher Skepsis positiv gegenüber und freuen sich, dass das Gelände neu gestaltet und einer modernen Nutzung zugeführt wird, auch wenn die Baustelle natürlich Belastungen mit sich bringt.

"Unser Zeitplan ist so, dass wir bis Herbst 2018 den Rohbau fertigstellen wollen. Über den nächsten Winter soll dann der Innenausbau erfolgen", erklärt Eberlein. Insgesamt soll das Fünf-Millionen-Projekt bis August 2019 fertiggestellt sein.


Zentrale Lage


Die Resonanz der Kaufinteressierten an den Wohnungen indes ist immens. Schon 16 der insgesamt 19 Wohnungen sind verkauft. "Wir freuen uns natürlich, dass wir so großen Erfolg haben. Aber die Wohnungen liegen sehr zentral im Herzen Kulmbachs - und sie entsprechen auch in der Größe den Ansprüchen der Menschen", sagt Eberlein.

Im Zuge der Abrissarbeiten kann auch die Engstelle bei dem alten Gasthof entschärft werden. "Wir stehen mit dem Maßnahmenträger in Kontakt. Wie diese Entschärfung aussehen wird, hängt natürlich von dem Keller ab. Aber wir versuchen, die Straße von der Breite her dem weiteren Verlauf anzupassen", sagt Uwe Angermann.