Der mit 10 000 Euro Preisgeld dotierte Schutzbengel Award 2017 der Rummelsberger Diakonie geht in den Landkreis Kulmbach: Ausgezeichnet wurden in Nürnberg die Landkreisjugendarbeit und der Kreisjugendring für das Projekt "Zukunftswerkstätten".

Der Schirmherr der Aktion, Schauspieler Heikko Deutschmann, übergab den Preis an Kreisjugendpfleger Jürgen Ziegler. "Mit dem Projekt Zukunftswerkstätten wird den Gemeinden des Landkreises Kulmbach die Möglichkeit geboten, junge Menschen in die kommunalpolitische Willensbildung ihrer Gemeinde einzubinden", lobte Deutschmann. Ziel der Aktion Schutzbengel sei die Verbesserung der Lebensbedingungen und Zukunftsperspektiven von Jugendlichen.

Die Jury, so der Schauspieler, habe bundesweit ein Projekt gesucht, das jungen Menschen demokratische Beteiligungsmöglichkeiten und Respekt vor Andersdenkenden nahebringt. In Kulmbach sei man fündig geworden.


Gegen die Abwanderung

"Viele, gerade ländliche Gemeinden kämpfen damit, dass junge Menschen abwandern", sagte stellvertretender Landrat Jörg Kunstmann. Gegen diese Tendenz wende sich das Projekt "Zukunftswerkstätten". Kunstmann: "Um Jugendliche hier zu halten, müssen wir wissen, was sie sich wünschen." Zusammen mit den Gemeinden und Jugendsprechern würden Wünsche und Vorschläge, aber auch Sorgen und Nöte der Jugendlichen in Workshops gesammelt.

Auch Deutschmann hob hervor: "Jugendliche können sich direkt, unmittelbar und nachhaltig einbringen. Mit der Zukunftswerkstatt wurde eine Veranstaltung konzipiert, bei der sich junge Menschen in jugendgerechter Form Gedanken zu ihrer Lebenswelt in ihrer Heimatgemeinde machen." So habe sich in Stadtsteinach daraus sogar ein Jugendparlament entwickelt, das regelmäßig tagt und sich für die Jugend einsetzt.

Das Preisgeld, gesponsert von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Curacon, wollen die Gewinner in weitere Workshops und Projekte stecken, so Kreisjugendpfleger Ziegler.