Wegen Geschäfts aufgabe geschlossen, die "Sohle" ist zu - die Nachricht hat die jungen Leute in Kulmbach getroffen. Auf Facebook wird bereits eifrig diskutiert: "Schade" oder "Jetzt kann man nur noch ins Casa gehen" sind dort die Reaktionen.

Für den bisherigen Pächter Sinan Portakal ist definitiv Schluss in der Jugendkneipe in der Oberen Stadt. "Ja, es stimm", sagt er auf Anfrage der BR, "der 31. Mai war mein leztter Tag. Seit dem 1. Juni ist zu." Dazu, warum er sich aus dem Lokal zurückzieht, wo er bereits zweimal Pächter - erstmals von 1995 bis 2004 und dann von 2009 bis 2014 - gewesen ist, hüllt er sich in Schweigen. Zu den Gründen will er einstweilen nichts sagen.

Es muss jedoch alles ziemlich überraschend passiert sein, denn der Gastwirt hat via Facebook noch Mitarbeiter gesucht: "Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zuverlässige, aufgeschlossene und nette Bedienungen."
Man merkt dem 48-jährigen Kulmbacher an, dass ihm der Schritt nicht leichtgefallen ist. "Ich hab' das schon gerne gemacht mit den jungen Leuten", versichert er.

Dass bereits ein neuer Pächter in den Startlöchern stehen soll, kann Sinan Portakal nicht bestätigen. "Ich weiß nichts Genaues, denke aber schon, dass sich da was tun wird", glaubt der Ex-Kneipenwirt.

Ulrich Deichsel: "So schnell wie möglich"

Die Gerüchte, dass es einen neuen Pächter geben wird, sind nicht aus der Luft gegriffen. Für die Eigentümergemeinschaft Deichsel, der die beiden Häuser in der Oberen Stadt gehören, erklärt Ulrich Deichsel: "Es ist geplant, dass es in der ,Sohle' weitergeht. Es soll wie bisher eine Jugendkneipe bleiben." Der Zeitpunkt, wann das Lokal wieder geöffnet wird, sei allerdings noch offen. "Am besten so schnell wie möglich", so Ulrich Deichsel. Nach seinen Worten hat man bereits einen Pächter in Aussicht, einen Namen will er aber noch nicht nennen.