Spaß und Musik beim Open-Air im Schatten der Päpstlichen Basilika und zu Gunsten der angegliederten Klosteranlage, die vor einigen Jahren von der bayerisch-freistaatlich Obrigkeit schmählich zum Verkauf für einen Euro angedacht war, stehen im Vordergrund.

Fast wäre wegen seiner Kritik an diesen Plänen der "Professor im Unruhestand" Wolfgang Protzner sogar freiwillig ins Kittchen eingefahren, wenn sich nicht doch die Wogen geglättet und Machtworte des damalig zuständigen Ministers ein Rückbesinnen auf freistaatliche Kultursorge bewirkt hätten.

Mittlerweile wird über das damalige weißblaue Kolonialdenken wohl großzügig in der Gemeinde Marktleugast hinweg gesehen, was aber das Vergessen des Genannten anbelangt, da ist das Gehirn eines Elefanten gegen das eines Frankenwälders mehr ein Nudelsieb.

"...damit die da oben nicht denken, sie wären die da oben...", unter dem alljährlichen Motto, gibt es eigens nun als "Klosterspitzen" die schönste Schelte für Obrigkeit, Politik, Meuchelmörder und Abhörspezialisten.

Landfrauenchor ist auch dabei

Klosterspitzen-Erfinder, "Frankensima" Philipp Simon Goletz, hat wieder ein buntes Programm zusammengestellt. So wird erstmals der Landfrauenchor mit seinen unverbrauchten, glockenhellen Stimmen die "Klosterspitzen" bereichern. Mundartautorin Helga Weiske aus Eisenwind ist zum ersten Mal mit von der Partie. Und auch der Hartmann‘s Heiner aus Bayreuth, der mit seinem trockenen Humor weit übers Land viele Freunde hat, kommt.

Zwischendurch bringt die Untersteinacher Blasmusik, Kulturpreisträger des Landkreises, ihr vielfältiges, traditionelles Musikrepertoire zu Gehör. Der "Frankensima" tritt auch selbst auf und hat als speziellen Gast seinen Freund und Kollegen Jürgen Leuchauer, seines Zeichens als "Frankenbarde" aus Nürnberg und vielfach durch den Bayerischen Rundfunk bekannt, eingeladen.

Der Eintritt zu den "Klosterspitzen" ist frei, Spenden werden vom Fördererverein gerne angenommen, wie Bürgermeister Norbert Volk augenzwinkernd anmerkt.

Für die Verkehrsanweisungen sind die örtlichen Vereine zuständig, für Bereitstellung von Speisen und Getränken ebenso. Außerdem empfiehlt sich die örtliche Gastronomie.

Beginn um 18 Uhr

Beginn des Festivals ist mit dem Glockenläuten vom Turm der Basilika um 18 Uhr. Für weitere Informationen gibt es im Internet die spezielle Webseite www.klosterspitzen.de .