Wieder einmal dominierten die beiden Kasendorfer Mega-Projekte die Gemeinderatssitzung. Der Umbau des ehemaligen Gasthofs "Schwarzes Ross" in eine Diakoniestation mit Tagespflege und des Anwesens Marktplatz 2 in einen Jugendtreff gehen in die nächste Phase.

Obwohl die Sanierung des "Schwarzes Rosses" eine kostspielige Mammutaufgabe wird, war das gemeindliche Einvernehmen für die Realisierung schnell erteilt.

Einstimmig und ohne Diskussion beschlossen die Gemeinderäte, dass der ausgearbeitete Plan jetzt in Form eines Bauantrags eingereicht werden soll. Damit nahm der Umbau die nächste Hürde.

Nicht ganz so einfach dagegen gestaltet sich die Sanierung des Anwesens Marktplatz 2, in dem der Jugendtreff eine neue Heimat finden soll. Bei den Abrissarbeiten hatte sich herausgestellt, dass die Wände nicht so tragfähig sind wie ursprünglich erwartet. Aus diesem Grund musste die Planung angepasst werden.

Mit Nutzer abgesprochen

Bürgermeister Bernd Steinhäuser erklärte, dass die Werkplanung detailliert mit dem Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM) als späterem Nutzer abgestimmt worden sei. Der Jugendtreff soll im Erdgeschoss eingerichtet werden. Außerdem stehen dem CVJM zwei Räume im Obergeschoss zur Verfügung.

Ursprünglich wollte der CVJM einen großen Veranstaltungsraum im Obergeschoss. Doch aus statischen Gründen ist dies nicht möglich. "Alle Wünsche, die statisch möglich und machbar waren, haben wir berücksichtigt", sagte Bürgermeister Bernd nahmen die Werkplanung zur Kenntnis und stimmten zu.

Gemeinderat in Kürze

Nachbargemeinde Keine Einwendungen erhob der Gemeinderat gegen die Änderung der Ergänzungssatzung des Marktes Wonsees über die Einbeziehung dreier Grundstücke. Ursprünglich sollten dort zwei Häuser gebaut werden, jetzt ist nur noch ein Gebäude geplant - daher mussten die Räte noch einmal ihr Einverständnis bekunden.

Solarparks Die Entscheidung, ob ein Bauleitverfahren bezüglich eines Solarparks Heubsch und eines Solarparks Döllnitz eingeleitet werden soll, wurde vertagt. Der Markt Kasendorf möchte mit den Investoren zuvor noch grundsätzliche Fragen klären.

Verlängerung Wieder einmal wurde eine Baugenehmigung der Immobilien GmbH & Co. KG aus Weismain verlängert. Die Firma plant auf einem Grundstück am Ortsausgang Richtung Zultenberg ein Wohnhaus. Seit 1999 wird die Genehmigung im Turnus von zwei Jahren verlängert.

Wahl Bürgermeister Bernd Steinhäuser wurde zum Gemeindewahlleiter für die Kommunalwahlen bestellt. Seine Stellvertreterin ist Anita Kanis. Wahlhelfer in Kasendorf bekommen 50 Euro Entschädigung, Mitglieder des Gemeindewahlausschusses erhalten zehn Euro pro Sitzung.

Kirchweih Einstimmig entschieden die Mitglieder des Rates, dass Michael Korn bei der Kirchweih 2020 wieder Fahrgeschäfte und Stände aufbauen darf.