Man muss einfach den Hut ziehen vor den "Zäungner Faschingsnarren". Seit fast einem Viertel Jahrhundert stellt dieser kleine Ort ein buntes Unterhaltungsprogramm auf die Beine, in dem der Lokalkolorit seinen besonderen Stellenwert hat.

Welt- und Stadtpolitik glossiert

Als Vorzeigenummer im "Zäungner Schlappenfasching" hat sich das "Schlappenorchester" etabliert, das am Freitagabend förmlich über sich hinauswuchs und von der Weltpolitik bis hin zur Landkreis- und Stadtpolitik alles glossierte, was Rang und Namen hat.

Elisabeth Baumgärtner hieß als "Schlappen-Präsidentin" das närrische Volk herzlich willkommen. Die jüngsten "Zäungner" mit Maya Hempfling, Emely Hildner, Carina Witzgall und Viktoria Stegner erwachten bei toller Disco-Musik schnell zu Tanz-Kids mit Gast-Tänzer Finn Hempfling an der Seite. In dem Sketch "Traute Zweisamkeit" versuchte ein älteres Ehepaar (Jonas Gleich und Kristin Kampe), alte Zeiten wieder wachzurufen. Dass ältere Menschen leicht vergesslich sind, demonstrierten Emily Hildner und Maya Hempfling im Sketch "Das Eis".

"Den Fall Lünebach" brachten die Brüder Markus und Harald Hempfling vors Amtsgericht. Mit einer kernigen Hochzeitsrede setzte Jonas Gleich den ersten Höhepunkt im Programmablauf. Eine tolle Inszenierung mit Skischuh-Akrobatik hatten sich "Die drei Tenöre" (Jana Hildner, Markus Hempfling und Harald Hempfling) einfallen lassen. Beim Sketch in der Zulassungsstelle des Landratsamtes Kulmbach-Zaubach sorgte Viola Hildner mit ihrer Schlagfertigkeit und schauspielerischen Künsten für einen "Brüller" nach dem anderen.

Männerballett

Mit dem "Schlappenorchester" ging es dann furios in den zweiten Teil. Jonas Gleich hatte zusammen mit seiner Mutter Alexandra Gleich die Texte geschrieben. In dem "schrägen" Orchester mischten noch Ralf Marlok, Andrea Schuberth, Horst Kampe, Carina Schüßler, Julian Heinz, Harald Hildner und Helmut Baumer mit. Mit Tanzeinlagen der "Grazilen Gazellen" und dem Männerballett "Schau mer mal" ging es stimmungsvoll in die Schlussrunde, bevor gegen 1 Uhr das Schlusslied der "Zäungner Faschingsmafia" erklang.