Mit lautem Getöse drehen sich die Rotorblätter, dann hebt der rote G-RAPD ab. Michael Dressendörfer vom JMSV Nennslingen ist so konzentriert auf seine Flugvorführung, dass er eigentlich nicht reden kann. Denn dem Hubschrauber darf auf keinem Fall etwas passieren. Das Schmuckstück bringt es auf unglaubliche Geschwindigkeiten. Dressendörfer lässt den Heli mit der kleinen Fernbedienung Loopings schlagen und enge Kurven fliegen. Dann setzt er zur Landung an - Applaus vom Publikum.

"Ich bin von Beruf Dachdecker", erzählt der Pilot, für den sein Scale-Heli ein idealer Ausgleich ist. "Vor allem im Winter wird gebastelt", erklärt er.

Velours und Steppnähte

Sohn Bastian interessiert sich auch schon für dieses Hobby, und sogar Ehefrau Nicole hat sich von der Leidenschaft ihres Mannes anstecken lassen. Sie ist für die Innenarbeiten zuständig, etwa die Sitze. "Das sind Sperrholzplatten, die mit Schaumstoff ausgepolstert werden. Sie sind mit Velours und Steppnähten abgesteppt", so Nicole Dressendörfer, die ihrem Mann auch Taschen für die Rotorblätter näht.

Zum vierten Heli-Treffen in Stadtsteinach sind 35 Piloten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gekommen. Einige mussten wegen Hochwasser in letzter Minute absagen, einige kamen erst am letzten Tag - aus Zeitgründen. "Uns geht es darum, dass jeder seine Helis zeigen kann, und um die Kameradschaft", erklärt der Stadtsteinacher Organisator Rainer Böttcher, der mit Vorsitzendem Ingo Bär das Heli-Treffen ins Leben gerufen hat. Böttcher, im wirklichen Leben Metzger, ist seit vielen Jahren Heli-begeistert und hat natürlich ein eigenes Fluggerät. Er zeigt beim Treffen eine Bell UH-1 D. "An der Maschine habe ich mindestens ein halbes Jahr gebaut. Das ist ein Semi-Scale", erläutert er. Während bei den Scale-Helicoptern Nachbildungen bis ins kleinste Details erwünscht sind, sind bei Semi-Scale-Modellen kleine Abweichungen möglich und erlaubt. So können Teile, die im Original mit mehreren Schrauben befestigt werden, nur mit einer Schraube montiert werden.

Immer größer und spektakulärer

Für Laien sind auch die Semi-Scale-Modelle kaum vom Original zu unterscheiden. Der aktuelle Trend, das wird bei dem Treffen schnell klar, geht zu immer größeren und spektakuläreren Modellen. Schnell kann der Rotordurchmesser auf drei Meter kommen. "Das sind dann Modelle, dafür kann man einen schönen Mittelklassewagen bekommen", so Böttcher.

Der Stadtsteinacher hat auch Rohlinge aus Glasfaser und Holz dabei. Derzeit baut er einen Hubschrauber nach dem Vorbild aus einer "Magnum"-Fernsehsendung auf. Der Hubschrauber ist bereits gelb-rot-blau lackiert. "Man kann schon mal zwei Jahre an so einem Heli bauen."

Wenn die Heli-Piloten mit einem Projekt fertig sind, haben sie schon wieder ein neues im Auge. Das bestätigt Herbert Raeumer aus Neuried. Der 50-Jährige ist mit einer Bell 412 angereist. "Ich habe mindestens acht Monate an dem Hubschrauber gebaut", sagt Raeumer. Zum Scale-Heli-Modellbau kam er, weil er im Fernsehen einmal vor vielen Jahren einen Bericht über diese besondere Art des Modellbaus gesehen hat. "Mich hat die Technik interessiert, und dann habe ich angefangen", sagt der Neurieder, der besonders stolz auf die Details seiner Bell 412 ist. So ist der Hubschauber, der dem Original aus den USA unglaublich ähnelt, im Innenraum mit echtem Balsa-Holz verkleidet. Der Hubschrauber bringt es auf immerhin 1,77 Meter Länge und einem Rotorkreis von 1,80 Metern. "Als nächstes will ich eine Augusta Westland im Maßstab 1 : 7 bauen", verrät Raeumer. Dabei handelt es sich um einen in Italien und seit 2012 auch in Russland hergestellten Hubschrauber mit 15 Sitzen. Küstenwachen in Italien, Japan, Spanien und Südkorea haben ihn im Einsatz, aber auch die Polizei in Oman und die Nationalgarde von Zypern. "Man macht so was mit viel Herzblut", freut sich Raeumer über jedes Kompliment seiner Kollegen.

Natürlich haben die Bastler ihren ganz eigenen Humor. So hat Raeumer im Bell-Cockpit neben einem Mini-Feuerlöscher auch Unterhaltungsliteratur für die Piloten: eine Playboy-Zeitschrift - in Hochglanz mit Originaltitelbild einlaminiert...