Einer bevorstehenden Kontrolle entzog sich Samstagnacht ein 31-jähriger Mann mit einem gestohlenen Fahrzeug. Am Ortseingang von Thurnau kam der Flüchtige mit einem Jaguar von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Er und seine beiden Mitfahrer erlitten Verletzungen und kamen in Krankenhäuser.

Gegen 21.30 Uhr fiel der hochwertige Wagen einer Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Bayreuth am Autobahndreieck Bayreuth/Kulmbach auf. Bei einer Fahndungsüberprüfung stellte sich heraus, dass der Wagen Mitte Februar in Nordrhein-Westfalen gestohlen wurde.


Anhaltezeichen missachtet und geflüchtet

Auf entsprechende Anhaltezeichen reagierte der Fahrer nicht. Stattdessen flüchtete er mit hoher Geschwindigkeit auf die A70 in Richtung Bamberg. Immer wieder verschwand der Jaguar aus dem Blickfeld der nachfahrenden Streifen, weshalb sich im Zuge der weiteren Fahndungsmaßnahmen mehrere Streifenfahrzeuge der umliegenden Polizeidienststellen entlang der Autobahn positionierten.

An der Anschlussstelle Thurnau-Ost verließ der Flüchtige die Autobahn und fuhr in Richtung Thurnau. Am Ortseingang kam der Wagen dann in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und überschlug sich, bevor er auf dem Dach zum Liegen kam.

Sowohl der 31-jährige Fahrer, als auch seine beiden Mitfahrer, eine 24-Jährige (nach Informationen der Nachrichtenagentur war die junge Frau schwanger) und ein 46-Jähriger, zogen sich hierbei Verletzungen zu. Sie konnten erst durch die alarmierte Feuerwehr aus ihrem völlig demolierten Fahrzeug befreit und mussten durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden. Die Verkehrspolizei Hof befasst sich jetzt mit der Klärung der Unfallursache und weiterer begangener Verkehrsverstöße.

Warum der gestohlene Jaguar zudem mit einer blauen Aufstecklampe unterwegs war, ist bislang unklar.


Fahrzeug im Kreis Viersen entwendet

Wie die weiteren Diebstahlsermittlungen der Kriminalpolizei Bayreuth ergaben, kam der zwei Jahre alte Jaguar bei einem Diebstahl Mitte Februar in Krefeld weg. Der Wagen hat einen Zeitwert von etwa 30.000 Euro. Als dringend Ttatverdächtig gilt der 31-jährige Fahrer aus Krefeld.

Nach den ersten erforderlichen Behandlungsmaßnahmen im Krankenhaus nahmen ihn die Polizisten vorläufig fest. Wegen weiterer, notwendiger ärztlicher Untersuchungen muss der Mann im Krankenhaus von den Ordnungshütern bewacht werden. Gegen ihn besteht aktuell ein Haftbefehl wegen Diebstahls. Er wird demnächst direkt in eine Justizvollzugsanstalt verlegt. pol/tos