Der Frankenwaldverein Wartenfels wird derzeit nur noch "Franken-Verein" genannt, denn der Wald vor der Frankenwaldhütte ist gewichen. Aber nicht aus Jux und Tollerei. Dass die Bäume gefällt wurden, hat seinen Grund. "Wir wollen bauen", sagt Vorsitzender André Hümmer und zeigt erste Entwurfsplanungen.
Auf dem großen gemeindlichen Gelände, wo einst der Wald stand, soll eine Lagerhütte entstehen. Die Hütte soll acht auf fünf Meter groß werden und aus einem Lager- und Jugendraum, einem Vorbereitungsraum und einem neun Quadratmeter großen Bewirtungs- und Ausschankraum bestehen. "Das Holz bekommen wir von Baron Ludwig von Lerchenfeld", sagt Hümmer. In Eigenregie will der Verein das Vorhaben umsetzen. Zwischen der neuen und der bereits bestehenden Hütte soll das Gelände, das noch voller Wurzelstöcke ist und bergig ist, begradigt werden, um eine Terrasse anlegen zu können. "Die soll mit Palisaden gestaltet werden", so Hümmer.

Immer mehr Mitglieder

"Wir brauchen noch Spenden, um das ganze Material kaufen zu können", sagt der stellvertretende Vorsitzende Klaus Gareis. Tatsächlich bleibt dem Verein Wartenfels kaum etwas von den Mitgliedsbeiträgen. 80 Prozent werden an den Hauptverein abgeführt. Doch die Mitgliederzahlen steigen zusehends. Derzeit zählt der Verein 247 Mitglieder, vor drei Jahren waren es nur 216. Finanziell hat man für das Bauvorhaben ein bisschen vorgesorgt. Der Verein steht auf soliden finanziellen Beinen.
Die Bewirtung soll künftig leichter fallen. "Wir haben derzeit kein Lager, haben die Tische und Bänke in ganz Wartenfels eingelagert und müssen alles immer zusammenfahren", sagt Gareis. Nur im Spitzboden über der Hütte stehe ein Lager zur Verfügung. Auch Zelte, die für Veranstaltungen nötig sind, werden bei Mitgliedern eingelagert.

Warten auf die Genehmigung

Die Entwurfsplanungen für den Neubau müssen noch vom Gemeinderat genehmigt werden. Wir hoffen, dass das in der April-Sitzung geschieht", sagt Hümmer, der auf das grüne Licht hofft, damit die Stämme beseitigt werden können. Die Hütte soll heuer fertiggestellt werden, steht 2015 doch die Feier des 90-jährigen Bestehens an.

Für die Jugend

Der Wartenfelser Verein setzt künftig noch mehr auf die Jugend. Derzeit ist ein Facebook-Auftritt im Aufbau, ein Jugendwart soll installiert werden. "Wir wollen auch zum ersten Mal eine Geo-Caching-Veranstaltung durchführen", sagt der Vorsitzende, nach dessen Worten bereits die Vorbereitungen für das Binden der Osterkrone laufen. Fünf Zentner Nordmanntannen-Streu seien nötig. "Wir hoffen, dass wir noch ein paar Spenden bekommen. Und natürlich kommen auch wieder unsere Osterhasen", sagt Hümmer. Doch das Wandern kommt natürlich nicht zu kurz. So hat es Klaus Gareis auf 172 Kilometer Laufleistung, André Hümmer auf 134 Kilometer gebracht. Als tolle Wanderer haben sich auch Irmgard und Reinhard Bauerfeind entpuppt. Beide sind je 80 Kilometer gewandert, wie Wanderwart Günther Goller bei der Hauptversammlung mitteilt. 158 Teilnehmer hätten bei zehn Wanderungen 2013 insgesamt 2192 Kilometer zurückgelegt.