Nein, schön ist das Gebäude schon lange nicht mehr: Die Scheiben sind blind oder zersplittert, der Putz bröckelt, rund um das Haus wucherte das Unkraut meterhoch, bis vor einigen Tagen jemand die Motorsense ansetzte. Irgendwer will sogar Ratten auf dem Gelände gesehen haben.

Keine Frage: Die ehemalige Franken-Garage unmittelbar an der Kreuzung in der Mittelau hat ihre besten Zeiten hinter sich. In einschlägigen Diskussionen fiel in jüngster Zeit immer öfter das Wort vom "Schandfleck".

Nun scheint es, als tut sich dort etwas. Von einer geplanten "Revitalisierung" spricht auf Anfrage unserer Zeitung die Stadt Kulmbach; von einem konkreten Vorhaben und einer Neugestaltung der Eigentümer, ein Geschäftsmann aus dem Raum Bamberg.

Der will bis auf weiteres inkognito bleiben. "Was haben die Leute davon, wenn sie wissen, wer dort was plant?", fragt er, und bittet um Verständnis darum, dass er keine Details berichten kann zu dem, was dort geplant ist. "Wir wollen die Planungen zum derzeitigen Stand nicht gefährden."

Projekt in Vorbereitung

Dass die Planungen schon ziemlich konkret sind, bestätigt die Stadt Kulmbach. Zur Identität des Besitzers ist dort nichts zu erfahren. Aber immerhin so viel: "Im Moment ist ein Projekt des Eigentümers auf dem Gelände in Vorbereitung. Hierzu finden auch Gespräche mit der Stadtverwaltung statt."

Das wird all jenen gefallen, die in der Vergangenheit den schleichenden Verfall der ehemaligen Tankstelle, zu der auch eine Autowerkstatt und die Wohnung der Inhaberfamilie Bauer gehört hatten, mit Bedauern beobachtet haben.

So hatte sich beispielsweise der Kulmbacher Stadtrat schon vor drei Jahren mit dem Thema befasst. Offensichtlich hatte es Anfang 2016 Gespräche mit dem Eigentümer gegeben. Im Juni war das Vordach der ehemaligen Tankstelle, unter dem sich einst die Zapfsäulen befunden hatten, weggerissen worden.

Man habe, so hieß es dann in der Niederschrift der Sitzung vom 21. Juli 2016, erreichen können, "dass der neue Eigentümer ... nun das Grundstück optisch verbessert und in die Vermarktung geht."

Letzteres war und ist wohl nicht so einfach, obwohl das Grundstück direkt an einer der wichtigen Einfahrtsstraßen in die Stadt Kulmbach durchaus zentral liegt.

Immer wieder Interessenten

Es habe, so sagt der Eigentümer, immer wieder Interessenten gegeben. Richtig konkret seien deren Vorhaben aber nie geworden.

So hatte etwa um das Jahr 2010 herum die Kulmbacher Firma Schrutka-Peukert auf dem Grundstück ein Bäckerei-Café mit Drive-In ("McFranken") errichten wollen, was der Stadtrat allerdings abgelehnt hatte. Später entstand genau jene Art von Lokal übrigens wenige Meter entfernt auf dem Gelände, auf dem sich der Media-Markt befindet.

Auch andere Vermarktungsversuche scheiterten. Und das, obwohl die Stadt Kulmbach in der Angelegenheit ebenfalls aktiv geworden ist.

"Die Stadt hat das Grundstück in Abstimmung mit dem Eigentümer für das Städtebauförderungsprogramm 'Innen statt außen' angemeldet, um handlungsfähig zu sein", sagt Stadt-Sprecher Simon Ries. "Diese Option greift im Moment aber nicht, da der Eigentümer selbst eine Revitalisierung vornehmen möchte." Der Besitzer habe erst in jüngster Zeit einige Sicherungs- und Rückschnittmaßnahmen auf dem Gelände vorgenommen, so Ries. "Wir gehen davon aus, dass sich dort in absehbarer Zeit grundsätzlich etwas tut."

Was genau - darüber hüllen sich sowohl die Stadt als auch der Eigentümer noch in Schweigen. Immerhin so viel ist vom Besitzer des Grundstücks zu erfahren: Das Gebäude der Franken-Garage soll abgerissen und das Gelände komplett neu gestaltet werden. "Dort entsteht etwas Tolles!"