Richtig gelesen: ein Rettungsring. So wie man ihn von Schiffen und aus Bädern kennt, um Leute vor dem Ertrinken zu retten.

Nur: Derzeit ist die Gefahr, in der Flutmulde zu ertrinken doch eher niedrig. Ein schmales Bächlein fließt dort gemütlich dahin, vermutlich nur einige Zentimeter tief. Da zu ertrinken ist ein Kunststück!

Klar, das Wetter wird sich irgendwann wieder ändern, irgendwann wird es wieder ein Hochwasser geben. Aber dann dürfte auch die kleine Behelfsbrücke überflutet und der Rettungsring nicht mehr erreichbar sein.