Jetzt ist ganz aktuell ein Arzt in New York erkrankt. Da kann man drauf warten, bis es auch in Deutschland einen ersten Fall gibt.

Und der kann überall auftreten. Erinnern Sie sich noch an die Schweinegrippe? Die sorgte seinerzeit auch für Angst und Schrecken. Einer der ersten Patienten bundesweit war bei uns im Landkreis Kulmbach. Man weiß also nie, wo ein Virus zuschlägt.

Doch Ebola-Sorgen sind unnötig, denn die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat endlich ein Mittel gefunden - haben sie am Donnerstag zumindest in den Nachrichten gesagt. Wurde ja auch Zeit. Das WHO-Mittel gegen Ebola: Ruhe bewahren.

Wie beruhigend. Wenn das gegen Ebola hilft, werde ich das künftig auch bei Grippe-Viren anwenden. Wenn der Kollege keucht und schnieft oder die Familie hustet und niest, bewahre ich einfach Ruhe. Das merken die Viren dann und suchen sich einen anderen, den sie anstecken können. So bleibt man gesund.

Danke WHO für den wertvollen Tipp.

Als nächstes kommt dann wohl der Rat: Daumen drücken, wenn Ruhe bewahren nicht mehr hilft.