Einen solchen Geburtstagsgast hat nicht jeder: Sechs Jahre wurde Magdalena Prokisch am Mittwoch alt. Zu Besuch kam kein Geringerer als der Nikolaus - der für ein Geburtstagskind natürlich gern eine Ausnahme macht und schon einen Tag vor dem 6. Dezember den Sack mit den Geschenken schultert.

Dass Magdalena seinen in guter Erinnerung behalten wird, ist sehr wahrscheinlich: Der Nikolaus schimpft nicht, er verrät nichts, was der Sechsjährigen vielleicht peinlich sein könnte, und er tut alles, damit sich die Kinder nicht vor ihm fürchten müssen. Darauf legen seine Auftraggeber größten Wert.

Im Falle des bärtigen Mannes, der gestern bei der Familie Prokisch vorbeigeschaut hat, ist das die katholische Kirchengemeinde St. Hedwig. Die vermittelt Familien, die danach fragen, den Besuch des heiligen Mannes. Ins Kostüm schlüpfen bei Bedarf Jugendliche, die meist schon lange in der Jugendarbeit engagiert sind. Für sie gibt es einen Leitfaden, der eines klar stellt: Einen strafenden Nikolaus sollen die Kinder nicht erleben.