Die Wartenfelser waren glänzend aufgelegt, die zahlreichen, meist kostümierten Besucher, die von Beginn an schunkelten, wippten und auch tanzten zu den fetzigen Rhythmen des Oberpfälzer DJ und Teufelsgeigers Markus.


Der Banküberfall

Ein brutaler Einstieg mit Augenzwinkern war der protokollierte Banküberfall, den Moderator und ATS-Spielleiter Christian Schütz als intelligenter Banker hinter dem Tresen samt zwei Räubern aufführte. Danach zeigte Norbert Tempel mit seinen "femininen Formen" eine Ballettszene aus Tschaikowskys "Schwanensee" und bewegte sich dabei sehr grazil. Fulminant war der Auftritt von zehn Western-Showgirls in selbst geschneiderten Kostümen. Sie präsentierten Line-Dance, professionell angehaucht und choreografisch perfekt. Die später zustoßenden fünf Cowboys waren mehr als Staffage. Trainerin Monika Geyer hatte die ATS-Gymnastikdamen zu Höchstleistungen gebracht. Das war mehr als Zugaben würdig.


Baby Schimmerlos

Ihr Abgang aus der Bütt wurde umjubel: Tanja Sesselmann alias Baby Schimmerlos schlüpfte in die Rolle der investigativen Reporterin. Sie skizzierte das Dorfleben brillant in feiner Ironie und mit treffenden Pointen.
Einen Gruß aus Stadtsteinach sandten ei achtjährige Nachwuchskräfte der dortigen Faschingsgesellschaft mit akrobatischen Tanzeinlagen. Schließlich gab es ein mitreißendes Finale nach Mitternacht: eine sexy Show von den Fußballern im Stile der Chippendales. Die acht Aktiven der ersten Mannschaft gaben sich besser als ihr hinterer Tabellenplatz.


Auf der Bühne Spitzenreiter

Auf der Bühne sind die Spieler Spitzenreiter: eloquent und sportlich fit. Sie zeigten keinerlei Berührungsängste."Wartenfels Helau, Gaasleitn-Mää, Wartenfels Helau" lautet der Schlachtruf, den die Wartenfelser 2017 wieder hören wollen. Vorsitzende Birgit Stöcker gab das Versprechen.